Clematis vermehren

auch Clematis kann man ganz leicht selber vermehren. So geht es....

Ende Mai bis Ende Juli ist die perfekte Zeit um Clematis duch Absenker zu vermehren

 

Vermehrung durch Absenken von Trieben

 

Möglichkeit 1.

Die Clematis lässt sich durch Ableger vermehren. Dazu füllt man einen Blumentopf mit Anzuchterde und gräbt ihn neben der Mutterpflanze in den Boden. Von einer gesunden Mutterpflanze sucht man einen jungen und kräftigen Trieb aus, der aber nicht von der Mutterpflanze abgeschnitten wird, zieht ihn über den Blumentopf und biegt ihn dann nach oben. Der "Knick" sollte sich an einem sogenannten Knoten, einer sichtbaren Verdickung befinden.

 

Damit ist jedoch nicht gemeint, den Trieb wirklich abzuknicken, die Pflanze darf nicht verletzt werden, sondern nur gebogen. Diese Stelle wird leicht in die Erde gedrückt. Bis der Trieb Wurzeln getrieben hat, sollte er mit einem Metallhaken oder Ähnlichem befestigt werden. Dort bildet die Clematis später neue Wurzeln. Das dauert allerdings einige Zeit. Der Rest des Triebs wird an einem Stab festgebunden, damit er aufrecht nach oben wächst. Wo der Trieb auf der Erde aufliegt, müssen alle Blätter entfernt werden, weil sie sonst verfaulen könnten. Haben sich Wurzeln gebildet, kann man den Ableger von der Mutterpflanze trennen.

 

Während sich an der Ranke ein neues Wurzelsystem bildet, darf die Erde im Blumentopf natürlich nicht austrocknen. Es kann bis zum nächsten Frühjahr dauern bevor sich ausreichend Wurzeln gebildet haben.

(auf diese Art haben wir unsere viticella Romantica schon vermehrt)

 

Möglichkeit 2. Einen langen Trieb von der Clematis auf den Boden legen und dann so mit Erde bedecken, das nur noch das Triebende herausschaut. Das ganze etwas schattieren. In den nächsten Wochen schön feucht halten. An den Augen die im Boden sind bilden sich idealerweise bald Wurzeln und mit etwas Glück erhält man gleich mehrere neue Clematis, die man nur noch auseinander schneiden muss und neu einpflanzen.

 

sieht dann in etwa so aus..
sieht dann in etwa so aus..

Möglichkeit 3. 

Man kann Clematis auch in einer (leeren) Wasserflasche

( Pet ) "absenken": Dazu von einer 1,5 Liter Plastikflasche den Boden abschneiden und den Deckel abnehmen. Nun den Trieb, der vorher entblättert  und im Bereich der Flasche etwas eingeritz wurde durch die Flaschenöffnung ziehen und am Boden oben rausschauen lassen.

 

Flasche mit Erde füllen und feucht halten. Vorher noch ein Loch in die Flasche machen, damit man sie aufhängen kann. Oder wie im Bild zu sehen ist an einem Rankgitter mit Blumendraht befästigen.

 

Bald bildet der Clematistrieb in der Flasche Wurzeln, und im Herbst kann man dann den Trieb abschneiden und aus der Flasche nehmen. 

 

Natürlich sollte die Erde feucht gehalten werden. Im Garten einer Bekannten hat es bisher immer so geklappt!

 


Clematis vermehren durch Stecklinge

Der beste Zeitpunkt zur Vermehrung ist dann, wenn die Pflanzen blühen.

Die Kleinblumigen Clematis (viticella, texensis usw.) eignen sich am besten für diese Vermehrungsmethode

 

Clematis kann man auch durch einfache Stecklinge vermehren. Dazu schneidet man im Frühling oder Frühsommer, mit einem scharfen Messer halbreife Stecklinge. Der Steckling sollte ca. 1/2 cm unter einem Blattknoten geschnitten werden, 5-10 cm lang sein und 2 Blattpaare haben.

 

Jetzt werden die Stecklinge allein oder zu mehreren in kleine Töpfe mit Anzuchterde gesteckt und etwas angegossen. Einen kleinen Stab mittig in die Töpfe stecken und eine kleine Plastiktüte darüber stülpen.

 

Den Topf mit den Stecklingen an einen hellen, aber nicht zu sonnigen Platz stellen und darauf achten das die Erde nicht ganz austrocknet. Täglich einmal die Folie abnehmen und lüften, damit es nicht anfängt zu schimmeln. Wenn die ersten Triebe anfangen zu wachsen kann die Folie entfernt werden.

Bei 15 bis 20 Grad hat man die besten Erfolge.

Die bewurzelten Stecklinge sollten bevor sie größer werden in Einzeltöpfe mit guter Pflanzerede kommen.

 

Den ersten Winter sollten die Stecklinge frostfrei verbringen. Ein heller und kühler Platz im Keller oder im Gewächshaus wären zum Überwintern ideal.  Im Winter sollten die neuen Clematis etwas trockener gehalten werden

 

Im nächsten Frühjahr kommen die Pflanzen dann im Topf ins Freie und werden zum Ende des Frühlings endgültig eingepflanzt.

 


Noch ein Tipp:

Wie sie selber Weidenwasser herstellen, für eine bessere und schnellere Bewurzelung ihrer Stecklinge efahren sie unter Tipps/Rosen und Lavendel Vermehrung aus Stecklingen


Hintergrundfoto: C. viticella Vitiwester mit Jasmin 

 

nächste Seite

Clematis pinzieren