Clematis Pflege

Der richtige Standort für die Clematis

Wann und womit wird gedüngt-wie viel Wasser benötigen die Clematis

 

Möchten sie sich als Anfänger auf dem Gebiet eine Clematis zulegen, sollten sie sich

als erstes über ihre Wuchsstärke informieren, denn es gibt Clematis die werden nur mal eben 0,80 Meter hoch, andere wiederum erreichen Höhen von 10 Metern und mehr.

Einige Waldreben kommen nicht sonderlich gut mit starker Sonneneinstrahlung zurecht, andere sind sehr sonnenhungrig

 

Clematis montana Var Wilsonii
Ein Riese Clematis montana Var Wilsonii
weiße Clematis montana Var Wilsonii
Clematis montana Var Wilsonii

 

Wo soll ich meine Clematis kaufen?

 

Viele Anfänger die sich ihre erste Clematis kaufen verlieren leider schnell die Lust an den Waldreben, sobald die ersten Probleme auftreten. Die meisten Fehler aber, die immer wieder gemacht werden, beginnen schon mit dem Kauf und der Pflanzung der Clematis.

Clematis sollten immer in Fachbetrieben gekauft werden und beim Kauf kritisch geprüft werden.

Die Qualität einer Clematis erkennt man am besten an der Wurzel. Viele neue und deshalb weiße Würzelchen zeigen, dass die Pflanze frisch austreibt und gesund ist. Gute Ware sollte auch immer mehrtriebig sein, denn dann wächst die Pflanze später schön dicht und bildet viele Blüten aus. Lassen sie die Finger von Pflanzen deren Blätter schon braun oder vertrocknet aussehen. Das könnte die Welke Krankheit sein.

 

Clematis hybride Hagley Hybrid
Clematis hybride Hagley Hybrid

 

Für den Anfänger ist es grundsätzlich falsch, in den nächsten Baumarkt oder in das nächste Gartencenter zu gehen um irgendeine Clematis zu erwerben, nur weil sie gerade günstig im Preis ist oder weil sie so schön in Blüte steht.

In den Gartenmärkten sind zumeist nur eine kleine bis mittlere Auswahl von großblumigen Hybriden erhältlich, die oft nicht ganz einfach zu kultivieren sind.

Großblumige Clematis hybriden kommen nicht ohne einigen pflegerischen Aufwand aus, was Standort und Schnitt betrifft. Sie werden häufiger von der berüchtigten Clematiswelke befallen, welche die gesamte Pflanze innerhalb weniger Tage zum Erliegen bringt. Wer noch keine Erfahrung mit diesen anspruchsvollen Züchtungen hat, kann beim Erstversuch schnell scheitern. Also besser in den Fachbetrieben kaufen, die sich auf Clematis spezialisiert haben, dort bekommen sie Hilfe und bestimmt die richtige Sorte.

 

Der richtige Standort für meine Clematis

Halbschatten ist der optimale Standort für alle Clematis

Nicht jede Clematis ist für jede Region geeignet. Es gibt einige Sorten die nicht für "Kalte Gegenden" geeignet sind. Und auch nicht jeder Standort ist für alle Sorten ideal.

 

Jede Clematis Sorte hat ihre besonderen Vorlieben, wenn es um den idealen Standort im Garten geht. 

C. viticella, C. texensis und C tangutica gedeihen auch in der Sonne bestens. Es sollte aber mit einer Mulchschicht der Boden feucht gehalten werden

Clematis alpina und C.macropetala gedeihen auch im Schatten und an sehr trockenen Standorten.

 

Herr Westphal empfielt bei der Standortfrage immer Rücksicht auf die Heimatansprüche der einzelnen Clematis zu achten. Einige Sorten kommen aus Bergregionen von bis zu 3000 m Höhe. Diese Sorten fühlen sich in kälteren Gegenden sehr wohl. Andere Arten lieben die Sonne und die Wärme. 

 

Viele der großblumigen Hybriden, hauptsächlich die der Rückschnittgruppe 2 können auch im Schatten gepflanzt werden, wie zum Beispiel an die Nordseiten von Häusern, Schuppen, Garagen.

Clematis aus der Gruppe der Artagene, wie C. alpina od. koreana stellen keine Ansprüche an ihren Standort. Sie dürfen nur nicht nass stehen, da sie ursprünglich aus dem Hochgebirge kommen. Trockene Standorte im Schatten werden bevorzugt.

Die Gruppe der Staudenclematis liebt sonnige Plätze, gedeiht aber auch an halbschattigen Orten. Staudenclematis eignen sich sehr gut als Rosenbegleiter.

Clematis texensis und viorna sind ausgesprochene Sonnenliebhaber. Sie lieben Wärme und geschützte Plätze.

Clematis vitalba unsere heimischen Waldreben vertragen alle möglichen Standorte.

Clematis Florida wie Siboldii o.A. sollen nach Aussage vieler Clematisgärtner die milden Winter bei uns gut überstehen. Eine Kübelpflanzung wäre die sichere Alternative.

 

reichblühende Clematis montana Freda im Rosenparadies-Loccum
Clematis montana Freda

Clematis düngen - wann - wie - womit

 

Wie beim Standort haben die Clematis Arten auch unterschiedlichen Wasserbedarf, ähnlich verhält es sich auch mit der Düngung

 

Clematis sind „Fresser und Säufer", was soviel heißt, als dass sie sehr viel Dünger brauchen und

sie wollen vor allem im ersten Jahr regelmäßig und viel gegossen werden ( aber auf Staunässe achten).

 

Die feuchtigkeitsliebenden Clematis Hybriden, Clematis viticellas, Clematis integrifolia und Clematis texensis sind stark wachsend, bilden also viel Blattmasse und reichhaltige Blüten. Sie sollten etwas mehr Nahrung und Wasser erhalten als die anderen Sorten

 

Gerade zur Wachstums- und Blütezeit brauchen die Clematis regelmäßige Düngergaben. Die Pflanzen benötigen Nährstoffe und Spurenelemente für ein gesundes Wachstum und üppigen Blütenflor. Hornspäne oder Gartendünger für die Grunddüngung im Frühjahr und eine erneute Düngergabe bei allen Clematis Hybriden, texensis, vitalba, tangutica, integrifolia und viticella-Sorten, im Juni.

 

Herr Westphal empfiehlt einen Kalibetonten Dünger zu wählen. Mit diesem wird das Wurzelwachstum, die Blütenentwicklung und die Winterhärte gestärkt

 

Wichtig ist auch zu einer ausgewogenen Ernährung den PH Wert zu testen, die meisten Clematis Arten möchten einen Wert zwischen 5,5 u. 6,5. Ein zu hoher PH Wert hat ein vergilben der Blätter zur Folge  (Eisenmangelchlorose). Nur wie schon erwähnt die Clematis viticellas und der texensis Gruppe lieben es etwas saurer PH 5.

 

Düngen: Unsere Clematis bekommen Anfang März beim Austrieb etwas Hornspäne  und 100 g eines organisch/mineralischen Düngers z.B. Bio-Vegetal  7% N, 4% P, 7% K +Magnesium und Guano.  Dieser ist gut für die zeitige Frühjahrsdüngung im Februar bis April. Bei zu später Ausbringung wirkt er zu langsam. Eine weitere Düngergabe von 100 g gibt es am Anfang der Blütezeit.

 

Gießen: Wir lassen den Boden nie völlig austrocknen, sondern versuchen ihn immer leicht feucht zu halten.

Bei längeren Trockenperioden bekommen die Pflanzen jede Woche ca. 20 l Wasser. Unsere älteren Clematis

(über 6 Jahre alt) kommen an sich mit der natürlichen Feuchtigkeit im Boden zurecht. Nur über die Sommermonate und bei langer Trockenheit wird bei Bedarf gewässert

 

 

Was sie sonst noch wissen sollten

 

Clematis fangen erst im zweiten oder dritten Jahr an richtig zu wachsen und zu blühen

 

Clematis viticella und viele der zweimalblühenden Hybriden vertragen sehr viel Schatten

 

Die meisten Clematis Hybriden vertragen keinen vollsonnigen Standort.

 

Ein sommerlicher leichter Rückschnitt kann eine zweite Blüte bei den viticellas hervorbringen.

 

Wenn sie die Clematis der Schnittgruppe 3 im Frühjahr pinzieren blühen sie weitaus länger.

Ausführlich wird das Pinzieren auf einer der nächsten Seiten beschrieben.

 

Bei einigen C.texensis Sorten sollte man die Mehltaubekämpfung nicht vergessen.

 

C. texensis blühen sehr viel länger als die viticella. Sie frieren oft im Winter bodennah zurück, treiben aber immer wieder aus den unterirdischen Knospen wieder aus. Oft ist das erst Anfang/Mitte Mai.

 


 

Nächste Seite:

Clematis und mögliche Krankheiten behandeln oder besser verhindern