Clematis schneiden

der Schnitt der verschiedenen Clematissorten

kurz und knapp erklärt

 

Will man Clematis schneiden, muss zwischen drei verschiedenen Arten unterschieden werden.

 

Am besten, besonders für Anfänger lassen sich die Sorten an ihrer Blütezeit unterscheiden.

 

Es gibt die Frühjahrsblüher, die von April bis Mai/Juni blühen und ihre Knospen bereits im Herbst des Vorjahres bilden.

Diese Sorten müssen nicht unbedingt jedes Jahr geschnitten werden. Ein Rückschnitt dieser Clematissorten wird erst dann notwendig, wenn sie anfangen von unten zu verkahlen. Der Schnitt sollte dann gleich nach der Blüte erfolgen.

 

Die Sommerblüher, dazu gehören die meisten Wildarten und einige Hybriden werden jedes Jahr im November/Dezember oder Februar auf 30-50 cm über dem Boden herunter geschnitten

 

Dann gibt es noch die groß blumigen Zweimalblüher, die im Frühjahr und im Sommer blühen können. Das sind die Hybriden mit den größten Blüten, diese Sorte wird im Februar etwas eingekürzt, auf ca. 1 m oberhalb des Bodens und später nach der ersten Blüte werden alle Fruchtstände mit dem darunter liegenden Blatt abgeschnitten.

 

Das ist erst einmal eine grobe Einteilung, die zum besseren Verständnis noch weiter erklärt wird.

 

Clematis-Einteilung in Gruppen und deren Unterschiede:

Wie und wann man eine Clematis schneiden muss, hängt also absolut eng damit zusammen, wann sie blüht, bzw. wann sie ihre Blüten anlegt (Vorjahr, dieses Jahr).

Die Clematis Schnittgruppen 1-3

Es gibt viele unterschiedliche Aussagen darüber, wann und wie man Clematis schneiden soll. Ich habe mich entschlossen, den Aussagen von Clematis Westphal zu vertrauen und bin damit bis heute sehr zu frieden.

 

Es gibt drei verschiedene Schnittgruppen.

Manche Clematis muss man jedes Jahr komplett runter schneiden

Andere nur bisschen einkürzen oder gar nicht schneiden etc.

 

Kompliziert auf den ersten Blick? Nein ! wenn man sich etwas damit beschäftigt wird es ganz einfach


Schnittgruppe 1

Zur Schnittgruppe 1 gehören die Clematis, die man nicht unbedingt jedes Jahr schneiden muss, das sind die im Frühling blühenden Clematis

 

Die im Frühjahr blühende Clematis schneidet man: 

 

1. wenn dies aus Platzgründen erforderlich ist. Dann werden direkt nach der Blüte im Mai/Juni die Seitentriebe eingekürzt, um die Clematis in Form zu bringen. Die Knospen tragenden alten Triebe sollten Sie möglichst verschonen.

 

2. Viele der frühjahrsblühenden Sorten neigen dazu von unten zu vergreisen, deshalb ist ein regelmäßiger Verjüngungsschnitt notwendig. Dazu werden einige der alten Triebe stufenweise eingekürzt.

da es sehr schwierig ist bei einer eingewachsenen Clematis montana die Pflanze stufenweise einzukürzen kann man sie auch alle 5-6 Jahre ganz bis auf 1m hinunter schneiden. So mache ich es

 

Also bei der Schnittgruppe 1 ist es ziemlich einfach: Es sind die früh im Jahr blühenden Clematis, die sich so verhalten.

Schnittgruppe 1 wird angewendet bei:

Clematis alpina und ihrer Verwandten (Atragene) und Clematis montana.

 

Wann wird geschnitten:

im Mai/Juni nach der Blüte

Falscher Schnitt aus Unwissenheit führt dazu, das die Clematis im nächsten Jahr gar nicht blüht.

 



Schnittgruppe 2

Schnittgruppe 2: heißt alle Triebe zur Hälfte einkürzen, wird angewendet bei den zweimal    blühenden Clematis-Hybriden.

 

Für Clematis-Hybriden, die zweimal (Mai-Juni und August-September) blühen, gilt:

 

1. Jedes Jahr entweder im Monat 11/12, oder 2/3 zur Hälfte zurückschneiden,

 

2. Alle 4-5 Jahre zum Verjüngen bis auf 0,5 - 1m über dem Boden zurückschneiden.

 

3. Nach der ersten Blüte gegen Ende Juni Anfang Juli die Samenstände bald entfernen,

das heißt: bei den ausgeblühten Trieben die Früchte mit dem darunter liegenden Blattpaar abschneiden, damit sich bald, so ca. nach 4-6 Wochen die nächsten Knospen bilden können.

Zur Schnittgruppe 2 gehören alle

 

einfach und gefüllt blühenden großblütigen Hybriden, die im Frühling und noch mal im Spätsommer blühen. Die Clematis dieser Gruppe blühen im Frühjahr an den Kurztrieben des Vorjahres und im Spätsommer an den diesjährigen Langtrieben.

 

Wann wird geschnitten:

 

Entweder im Spätherbst November/Dezember, oder im Spätwinter Februar/März

 

P.S. Viele der zweimal blühenden Hybriden bilden nur zur ersten Blühphase gefüllte Blüten. Die Zweite ist bis auf wenige Ausnahmen  ungefüllt.

 



Schnittgruppe 3

Schnittgruppe 3: kräftig zurückschneiden, wird angewendet bei allen einmalblühenden, sommerblühenden Hybriden und zahlreichen Wildarten.

 

Die Clematis, die nur im Sommer blühen, müssen jedes Jahr im November/Dezember oder Februar/März kräftig zurück geschnitten werden (20-50 cm über dem Boden).

 

Wenn man den Rückschnitt nicht macht, wachsen und blühen die Clematis spärlicher und verkahlen irgendwann von unten.

 

Die Clematis der Rückschnittgruppe 3 legen ihre Blüten am diesjährigen Holz an, das heißt, nach dem Rückschnitt im Winter fangen sie jedes Jahr wieder von vorn an neue Triebe und dann halt auch die Knospen zu bilden.

 

 

 

Zu dieser Gruppe gehören:

 

Alle einmal, sommerblühenden Clematis-Hybriden/Clematis jackmannii

Clematis der viticella Gruppe

Die große Gruppe der Staudenclematis

(C. integrifolia, heracleifolia, tubolosa, jouiniana, recta

C. vitalba, unsere heimische Waldreben

C. texensis, und C. viorna

C. tangutica und orientalis, oder tibetana, auch Goldwaldrebe genannt.

 

Wann wird geschnitten:

Entweder November/Dezember

Oder man kann den jährlichen Rückschnitt auch auf das Frühjahr verlegen und schneidet dann die Clematis der Rückschnittgruppe 3 erst im Februar/März zurück. Das mache ich immer so bei den Clematis die zusammen mit Kletterrosen an einem Gerüst wachsen. Die Triebe der Clematis lassen sich dann leichter aus den stacheligen Kletterrosen herausziehen, ohne sie zu beschädigen.



Aufbauschnitt im Pflanzjahr

Ganz egal, wann sie ihre Clematis gepflanzt haben, wann sie blüht, oder welcher Rückschnittgruppe sie angehört. Alle Clematis sollten im November/Dezember des Pflanzjahres auf 20-30 cm über dem Boden zurückgeschnitten werden.

Somit erziehen sie sich langfristig eine gut verzweigte kräftige Pflanze.