Clematis Familien und ihre Verwendung

Clematis weitere botanische Arten und Sondergruppen

Clematis flamular Rubromarginata
Clematis flamular Rubromarginata

Diese Clematis sind schon etwas besonderes: sie sind überaus reichblühend, sind Spät und/oder Dauerblüher. Einige von ihnen können keiner Clematis Familie zugeordnet werden. Manche sind auch nicht besonders winterhart. Die nachfolgend beschriebenen Sorten sind allesamt vollkommen winterhart und duften gut bis stark. Sie benötigen ein sonniges Plätzchen, damit ihr Duft sich voll entfalten kann.

Clematis-Familien

 

Clematis alpina und weitere atragene

 

Clematis montana und Artverwandte auch Bergwaldrebe genannt

 

Clematis vitalba die gemeine

Waldrebe

 

Clematis viticella die italienische Waldrebe

 

Clematis Stauden /

herbaceous

 

Clematis tangutica 

u. weitere Artverwandte

 

Clematis texensis u. viorna

 

Clematis Hybriden  

Frühjahrsblühende und zweimal blühende Sorten

 

Clematis Hybriden sommerblühende Sorten

 

Clematis bot. Arten Sondergruppen

 

 

 

Clematis paniculata maximowiczaiana
Clematis paniculata maximowiczaiana

Clematis paniculata maximowiczaiana

 

Clematis flammular

 

flamular Rubromarginata

Mandelwaldrebe

Clematis chinensis

 

Clematis x jouiniana 'Praecox'

Foto u. Bezugsquelle pflanzmich.de

Clematis campanella rehderiana

Foto u. Bezugsquelle Baumschule Horstmann

 

Clematis connata

 

Clematis flammular Mandelwaldrebe

Die Mandelwaldrebe ist eine wenig bekannte Sorte. Diese duftende Wildart gehört zu den unempfindlichsten und blühfreudigsten Clematis überhaupt. Je sonniger sie steht, desto mehr duftet sie. Sie wird ca 2,5-3,5 m hoch und ist damit bestens für kleinere Klettergerüste und als Begleitung zu Kletterrosen geeignet. Der Name Mandelwaldrebe lässt schon darauf schließen, dass diese botanische Clematis flammular nach Mandeln duftet und das sogar sehr intensiv. Sie blüht in den Sommermonaten  von Juli bis September mit etwa fünf Zentimeter kleinen, überreich erscheinenden Blüten in Weiß. Die empfehlenswerte Sorte flamular Rubromarginata hat rein weiße Blüten mit einem dunkelrosa Rand.

 

Clematis flammular ist vollkommen winterhart und wächst eigentlich überall, außer auf Nordseiten im Schatten. Ein Platz in der Sonne ist vorteilhaft, denn dort duftet sie am stärksten. Geschnitten wird nach der Rückschnittgruppe 3. Im Februar März/ auf 30-50 cm über dem Boden.

Eine sehr pflegeleichte, unkomplizierte Clematis, die es verdient öfter gepflanzt zu werden. 

Clematis paniculata maximowiczaiana

Oktoberwaldrebe

Auch als Oktober-Waldrebe ist die (bot.) Clematis paniculata (terniflora) / maximowiczaiana bekannt. 

Die aus Ostasien stammende Oktoberwaldrebe zählt zu den besonders wüchsigen Clematisarten. Sie blüht je nach Standort von August bis in den späten Oktober. Das Besondere an dieser Waldrebe ist eben diese späte Blütezeit mit den vielen weißen, einfachen Blüten. Sie verführen uns mit einem angenehmen Blütenduft, der an Weißdorn erinnert.

 

Clematis maximowiciana ist gut winterhart und wächst absolut gesund.

An einem sonnigen bis halbschattigen Standort vertragen sie Temperaturen von bis zu -23°C. Der ideale Standort ist Süden oder Westen. Sie tolerieren jeden normalen, mäßig trockenen bis frischen Gartenboden. Insgesamt eine sehr anspruchslose Kletterpflanze, die vor allem zur Begrünung von Pergolen, großen Rankgerüsten, Wänden und Lauben oder zum hineinwachsen von alten Bäumen geeignet ist

 

Ihr Wuchs ist kräftig bis 5 m hoch und bis 1,50 m breit. Über ihr reiches Angebot an Pollen und Nektar freuen sich Bienen und andere Insekten. Wertvoll vor allen wegen der späten Blütezeit.

Rückschnittgruppe 3 ist anzuwenden, zur Förderung des Blütenansatzes lohnt sich ein Rückschnitt Ende Februar - Anfang März entweder in 30- 50 cm Höhe vom Boden oder ein Zurücknehmen langer Triebe.

Clematis chinensis

Clematis chinensis hat ihre Herkunft in China, Japan und Vietnam. 

Die sternförmigen, reinweißen 1,5-2,5 cm großen Blüten der chinensis verströmen einen herrlichen Duft. Von Juni bis zum ersten Frost trägt Clematis chinensis unzählige Blüten die in Rispen angeordnet sind.

 

Diese Wildart bevorzugt einen vollsonnigen Standort, ist pflegeleicht und sehr winterhart. Sie erreicht Höhen von 3-4 m. Ebenfalls eine Bienenweide.

Rückschnittgruppe 3 sollte angewendet werden um einen reichen Blütenflor zu fördern

jouiniana Praecox/Teppichwaldrebe

entstand aus einer Kreuzung zwischen Clematis x jouiniana und Clematis vitalba.

Es ist wohl die beste bodendeckende Waldrebe, die sich in kurzer Zeit verbreitet und den Boden mit einem dichten Teppich aus Blättern und Blüten bedeckt. Im Juli -August erscheinen die Gruppen von kleinen, 3-4 cm großen, hellvioletten Blüten, die eine Hyazinthen-ähnliche Form haben.

jouiniana Praecox gehört zu den Staudenclematis und kann erstaunlich viel Trockenheit ertragen

Die Pflanze wächst bis zu einer Höhe von 3-4 m, als Bodendecker wird sie ca 50 cm hoch. Man kann sie wie alle anderen Waldreben verwenden und mittels Rankhilfen in Bäume, Sträucher oder an Pergolen wachsen lassen.

Ebenfalls eine gut winterharte, gesund wachsende unkomplizierte Pflanze

Clematis x jouiniana 'Praecox'sollte im November/Dezember oder zeitigen Frühjahr bis auf 20 bis 30 Zentimeter über dem Boden eingekürzt werden. Rückschnittgruppe 3 also. Nach dem Schnitt verzweigen sich die Clematis besser, wachsen kräftiger und blühen noch üppiger

Clematis Triternata Tranquility

Duftende, kleine sternförmige, hellrosé bis violett farbene Blüten, zieren von Juli bis Oktober diese starkwüchsige Clematis Triternata Tranquility.

Wertvoll widerum wegen ihrer späten Blütezeit. Diese Clematis erreicht Höhen bis zu 7 m und sind somit nichts für kleine Flächen. Will man hingegen eine Wand, Pergola oder einen alten Baum beranken lassen ist sie die ideale Clematis hierfür. Pflegeleichte, gesund wachsende, gut winterharte Clematissorte die im Frühjahr auf 30 cm über dem Boden eingekürzt werden kann.

Rückschnittgruppe 3

Clematis campanella rehderiana und connata

Die Blüten dieser Clematis duften angenehm wie Schlüsselblumen, sie sind glockig geformt und bestehen aus schmalen elliptischen Blütenblättern, deren Spitzen leicht zurückgebogen sind und in großen Dolden von bis zu 10 cm bestehen. Die Blütezeit ist auch bei diesen Sorten wieder etwas später von Mitte Juli bis weit in den Oktober/November hinein. Sie erreichen Höhen von 3-4 m, manche auch bis 5 m. und fühlen sich in der Sonne am wohlsten

Pflegeleichte, gesunde,winterharte, spätblühende Schönheiten 

Die C. Connata und Rehderiana bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen, eher trockenen Standort. Die meisten vertragen Temperaturen bis -23°C.( es gibt auch Sorten die nicht ganz so winterfest sind, deshalb auf das Pflanzetiket achten Die Clematis campanella blühen am einjährigem Holz. Um ein gutes Wachstum und eine reiche Blüte zu erhalten, ist es ratsam, die Clematis bis auf 20-30 cm über der Erde kräftig zurückzuschneiden. Rückschnittgruppe 3

schauen sie mal hier: 



 

Hintergrundfoto:  Clematis montana var Wilsonii

 

nächste Seite: Clematis und ihre Winterhärte