Clematis Familien und ihre Verwendung

die Gruppe der Staudenclematis

Ausführliche Beschreibung der einzelnen Clematis-Sorten und ihrer Verwendungsmöglichkeiten im Garten

Unter etwa 250 Clematis Arten gibt es wiederum hunderte Clematis-Sorten: 

Einige sind etwas empfindlicher, während andere zu den pflegeleichten Sorten zählen.

 

Staudenclematis integrifolia Aromatica mit Mutterkraut
Staudenclematis Aromatica mit Mutterkraut

mit einem Klick auf die Familiennamen gelangen sie zu der entsprechenden Seite

Clematis-Familien

 

Clematis alpina und weitere atragene

 

Clematis montana und Artverwandte auch Bergwaldrebe genannt

 

Clematis vitalba die gemeine

Waldrebe

 

Clematis viticella die italienische Waldrebe

 

Clematis Stauden /

herbaceous

 

Clematis tangutica

u. weitere Artverwandte

 

Clematis texensis u. viorna

 

Clematis Hybriden  

Frühjahrsblühende und zweimal blühende Sorten

 

Clematis Hybriden sommerblühende Sorten

 

Clematis bot. Arten Sondergruppen

 

 

 

4. Clematis aus der Familie der Staudenclematis

Wenig Arbeit machen sie, blühen lange und überreich, treten in den unterschiedlichsten Blütenfarben und -formen, sowie Wuchslängen auf. Ihre Besonderheit ist eine äußerst lange Blütezeit, Robustheit, sowie Frosthärte und vor allem ihre Welke-Unempfindlichkeit. 

 

Zu der Familie der Staudenclematis zählen:

  1. die ganzblättrige Waldrebe (Clematis integrifolia),
  2. die kleine Gruppe der großblättrigen Waldrebe (Clematis heracleifolia und tubolosa )
  3. Clematis diversifolia
  4. aufrechte Waldrebe (Clematis recta
  5. und noch weitere Unterarten

Clematis integrifolia

sind meist kleine Stauden-Waldreben, sie blühen von Juni bis September/Oktober mit hauptsächlich glockenartigen Blüten und werden je nach Sorte 30 – 300 cm hoch. Die hoch wachsenden Sorten müssen natürlich aufgebunden werden. C. integrifolia sind holzige Stauden, die an den neu gewachsenen Trieben im Sommer blühen.

 

Clematis heracleifolia u. tubolosa

Die Sorten der Großblütigen Waldrebe (Clematis heracleifolia) wachsen rasch bis zu einer Höhe von zwei Metern. Sie bilden kräftige Stängel und kommen ohne Stütze aus. In dieser Gruppe gibt es holzige Stauden, aber auch Kletterer, alle duften, einige sehr stark

Ihre röhrenförmigen, meist blauen Blüten erinnern kaum an die herkömmlichen Sorten von Clematis, sie ähneln eher den Blüten von Hyazinthen Einige Sorten duften

Nach der Blüte schmücken sich viele der Staudenclematis mit weißen, puscheligen Fruchtständen, die bis in den Winter haltbar sind.

 

Arten der C. diversifolia Gruppe

Sind Kreuzungen die manchmal auch unter dem Namen Integrifolia oder Viticella eingeteilt werden. Es sind Züchtungen, die von der Clematis integrifolia, viticella, alpina, macropetala abstammen. Fast alle sind kräftige Pflanzen, die sehr kompakt wachsen und lange blühen.Es sind holzige Stauden, die von Anfang Sommer bis weit in den Herbst hinein blühen 

 

Clematis recta

Die Aufrechte Waldrebe zeigt sich außergewöhnlich reich blühend, ist dabei anspruchslos, pflegeleicht und winterhart. Sie erreicht eine Höhe von 100 bis 150 cm. Diese Art ziert sich mit unzähligen, kleinen, oft stark duftenden Blüten, die in dichten Büscheln wachsen.

 

Eigenschaften und Bedürfnisse der Staudenclematis

 

  • Standort:  Alle Staudenclematis lieben sonnige Standorte, kommen aber auch ohne Probleme mit leichtem Halbschatten zurecht. Die großlaubige Staudenclematis wächst an fast allen Standorten und kann auch an schattigen Plätzen gepflanzt werden. Allerdings ist dort ihre Blütenfülle weniger üppig als an sonnigen Standorten. Sie lieben nährstoffreiche Böden
  • Blüte:  Es gibt sie in den unterschiedlichsten Blütenfarben und -formen, sowie Wuchslängen. Weiß, Rosa, Blau und Violett, als Glöckchen oder mit flachen Blütentellern blühenden Pflanzen. Die Blütendolden der C. heracleifolia ähneln derer von Hyazinthen, aber auch röhrenförmige, glockenförmige oder beinahe offene Blüten mit bis zu 8 cm Durchmesser gibt es, von weiß, cremegelb, rötlichem purpur, oder violett-blau. Fast alle duften, manche sogar recht stark. Alle haben eines gemeinsam: Eine sehr lange Blütezeit.

  • Clematis aus der Gruppe der Staudenclematis blühen alle an den neugebildeten Trieben (Neuholz)
  • Wuchsform: Staudenclematis klettern nicht und können sich nicht wie ihre Artgenossen festhalten. C. heracleifolia wächst horstig, buschig, ausladend und bildet feste Triebe. C. integrifolia wächst buschig/ horstbildend, rankend. C. recta wächst: buschig, niederliegend/horstbildend. Alle Staudenclematis können 5 bis 7 cm tiefer gepflanzt werden, als sie im Anzuchttopf standen. Das begünstigt die Bildung neuer Triebe.
  • Verwendung: als Begleiter zu Kletter oder Strauchrosen, im Staudenbeet, als Bodendecker, große Sorten aufgebunden an allen Arten von Gerüsten.

  • Gesundheit und Winterhärte: Sie wachsen alle sehr gesund, werden nicht von der Welke befallen. Ebenfalls sind sie gut resistent gegen Mehltau. Diese Gruppe ist sehr winterhart und erfriert nicht.

  • Besonderheiten:  Alle Clematis, die der Familie Staudenclematis angehören bilden nach der Blüte wunderschönen Fruchtschmuck aus. Diese Fruchtstände bleiben lange an der Pflanze haften

  • Schnittgruppe: Staudenclematis frieren im Winter vollständig bis zum Boden zurück. Im folgenden Frühjahr treiben sie zuverlässig wieder aus. Deshalb ist Rückschnittgruppe 3 anzuwenden. Schneiden sie die Sträucher zwischen November und März bis auf 20 cm über dem Boden zurück
  • Sonstiges: Alle Clematis, aber die Staudenclematis ganz besonders, sind eine Delikatesse für Schnecken. Vor allem während des Frühjahrsaustriebs. Ich streue einen Schutzring aus Schneckenkorn. Erst wenn die Triebe gut 30 cm Höhe geschafft haben, scheinen sie den Schnecken nicht mehr so gut zu schmecken.

Sortenempfehlungen Clematis integrifolia:

  • Relativ klein bleiben z.B. die Sorten  Hanajima (30 – 50 cm, rosa), Baby White (30 – 50 cm, weiß), Baby Blue (60 – 80 cm, blau) und Blauer Achat (60 – 80 cm, blau).

  • Im mittleren Bereich, also 1 - 2 Meter hoch wachsen: Amelia (100 – 150 cm, helllila), Athena (100 – 150 cm, rosa), Arabella (120 – 150 cm, lila) und Ember (100 -120 cm, rosa).

  • Die größten unter ihnen sind z.B. Durandii (180 – 220 cm, blau), Forever (120 -180, hellblau), Juuli (160 – 220 cm, lila), sowie  die starkwüchsige Praecox (250 – 350 cm, hellblau).



 

Hintergrundfoto: Staudenclematis Arabella

 

nächste Seite: Clematis viticella