Clematis Familien und ihre Verwendung

Clematis aus der tangutica Gruppe

Ausführliche Beschreibung der einzelnen Clematis-Sorten und ihrer Verwendungsmöglichkeiten im Garten

Unter etwa 250 Clematis Arten gibt es wiederum hunderte Clematis-Sorten: 

Einige sind etwas empfindlicher, während andere zu den pflegeleichten Sorten zählen.

 

Clematis tangutica Lambton Park
Clematis tangutica Lambton Park im Rosenparadies Loccum

mit einem Klick auf die Familiennamen gelangen sie zu der entsprechenden Seite

Clematis-Familien

 

Clematis alpina und weitere atragene

 

Clematis montana und Artverwandte auch Bergwaldrebe genannt

 

Clematis vitalba die gemeine

Waldrebe

 

Clematis viticella die italienische Waldrebe

 

Clematis Stauden /

herbaceous

 

Clematis tangutica

u. weitere Artverwandte

 

Clematis texensis u. viorna

 

Clematis Hybriden  

Frühjahrsblühende und zweimal blühende Sorten

 

Clematis Hybriden sommerblühende Sorten

 

Clematis bot. Arten Sondergruppen

 

 

 

6.Clematis aus der Familie der tanguica  Gruppe

Diese Sorte mit ihren goldgelben Blüten bezaubern jeden Betrachter und machen dem Namen der Gold-Waldrebe, wie sie auch genannt werden alle Ehre. Die Clematis dieser Gruppe haben gelbe, glockenförmige oder auch kugelige Blüten (mit einer Ausnahme tangutica Anita: ihre Blüten sind weiß und sternförmig)

Nach der Blüte erscheinen die attraktiven grauen Fruchtstände.

Clematis tangutica und Artverwandte sind sehr blühfreudig,robust und winterhart.

Eigenschaften und Bedürfnisse der Clematis tangutica,

zu deren Familie gehören ebenfalls C. seratifolia -C. orientalis,- C. tibetana und auch die bot. Arten C. intricata und C. songarica

  • Herkunft: Aus dem Himalaya Gebiet, West China und Ost Indien

  • Standort: Clematis tangutica und orientalis gedeiht optimal im normalem Gartenboden in sonniger bis halbschattiger Lage. Sonnenplätze gefallen ihr am besten, dann bringt sie Unmengen an Blüten hervor. Staunässe wird nicht vertragen. Dagegen können ein paar heiße trockene Wochen ihr nichts ausmachen. Pflanzung wie im Anzuchttopf, nicht tiefer

  • Blüte: Walnussgroße Glöckchen erscheinen ab Mitte Juni am diesjährigen Holz. Die meisten Clematis dieser Gruppe haben gelbe, glockenförmige, kugelige oder Sternförmige Blüten (Ausnahme: tangutica Anita, die weiß blüht und ein paar Sorten mit orangebraunen Außenblättern.) Nach der Blüte erscheinen attraktive Fruchtstände in silbergrau, die bis in den Winter hinein an den Pflanzen bleiben. Die Clematis dieser Gruppe gehören zu den Spätblühern. Eine Blütezeit von Ende Juni bis Oktober ist möglich
  • Clematis der Gruppe tangutica, orientalis und tibetana: zählen zu den sommerblühenden Waldreben, sie bilden Langtriebe aus, an deren Enden massenweise die Blüten erscheinen. Sie blühen am diesjährigen Holz sehr lange und blütenreich von Juni / Juli bis Oktober / November.

  • Wuchs:  Clematis tangutica und ihre Verwandten wächst kletternd und erreicht gewöhnlich eine Höhe von 4 - 6 m und wird von 0,5 - 2,5 m breit. Schnellwüchsig. Die Wuchsbreite beträgt 2 bis 3 Meter.
  • Gesundheit: sehr robust, sollten aber gut drainiert und warm stehen. Sie wachsen sehr gesund, werden nicht von der Welke befallen. Ebenfalls sind sie gut resistent gegen Mehltau.
  • Winterhärte: In allen Klimazonen Deutschlands sehr winterhart. Sie vertragen Temperaturen bis -29°C
  • Besonderheiten: Sie sind vergleichsweise schnellwüchsig. Bereits im ersten Pflanzjahr können Höhen von über vier Metern erreicht werden. Eine sehr lange Blütezeit wird von den schönen Fruchtständen abgelöst. Sehr kräftige Pflanzen
  • Rückschnittgruppe: Die Clematis der tangutica und orientalis Gruppe gehören der Schnittgruppe 3 an. Im November/Dezember oder Februar/März auf etwa 20-30 cm über dem Boden zurückschneiden.



 

Hintergrundfoto: C. tangutica Lambton Park

 

nächste Seite: Clematis texensis und viorna