Clematis Familien und ihre Verwendung

Clematis aus der Gruppe viticella

Ausführliche Beschreibung der einzelnen Clematis-Sorten und ihrer Verwendungsmöglichkeiten im Garten

Unter etwa 250 Clematis Arten gibt es wiederum hunderte Clematis-Sorten: 

Einige sind etwas empfindlicher, während andere zu den pflegeleichten Sorten zählen.

 


mit einem Klick auf die Familiennamen gelangen sie zu der entsprechenden Seite

Clematis-Familien

 

Clematis alpina und weitere atragene

 

Clematis montana und Artverwandte auch Bergwaldrebe genannt

 

Clematis vitalba die gemeine

Waldrebe

 

Clematis viticella die italienische Waldrebe

 

Clematis Stauden /

herbaceous

 

Clematis tangutica

u. weitere Artverwandte

 

Clematis texensis u. viorna

 

Clematis Hybriden  

Frühjahrsblühende und zweimal blühende Sorten

 

Clematis Hybriden sommerblühende Sorten

 

Clematis bot. Arten Sondergruppen

 

Clematis besondere Sorten

 

5. Clematis aus der Familie der viticella Gruppe

Die Viticellas gelten gemeinhin als äußerst robust und stellen die

pflegeleichtere Alternative zu den Welke- empfindlichen Hybriden dar.

Sie blühen in blauen Glöckchen, aber auch mit 10-12 cm großen Schalenblüten, die der Clematis Hybriden sehr ähnlich sehen,nur und das ist das wertvollste an ihnen: sie sind pflegeleichter und wachsen viel gesünder. Ihre unübertroffene reiche Blütenpracht erstreckt sich von Juni bis September. Darüber hinaus ist die Art vollkommen winterhart und gedeiht an nahezu jedem Standort.

Eigenschaften und Bedürfnisse der Clematis viticella 

 

  • Herkunft Seit über 400 Jahren in Kultur, stammt die Italienische Waldrebe, wie die Viticellas auch genannt werden, ursprünglich aus dem Mittelmeerraum 
  • Standort: Sie wachsen an fast jedem Standort. In voller Sonne aber auch im Halbschatten. Sie kommen auf jedem mäßig trockenen bis feuchten, humusreichen Gartenboden zurecht, vertragen aber keine sehr sauren Böden. Auch viticella's vertragen keine Staunässe.

  • Blüte: Die blauen bis purpurvioletten Blüten der Wildart sind glocken- bis schalenförmig und erscheinen von Juni bis September. Die Farben der viticella Sorten decken ansonsten das gesamte Farbspektrum von weiß und rosa über blau und rot bis tiefviolett ab. Die Blüten sind überwiegend schalenförmig. Zur Hauptblüte im Juli verwohnen sie uns mit einer unübertrefflichen Blütenfülle 

  • Clematis der viticella Gruppe: Diese Kletterpflanzen blühen alle am neuen Austrieb im Sommer, einige bis in den Herbst hinein
  • Wuchs: Die Pflanzen werden normalerweise zwei bis vier Meter, manchmal auch bis zu fünf Meter hoch. Sie haben zierliche Triebe und sind relativ wüchsig.
  • Verwendung: als Begleiter zu Kletter oder Strauchrosen, im Staudenbeet, als Bodendecker, aufgebunden an allen Arten von Gerüsten, zum hineinwachsen in Sträucher, auf der Terrasse oder dem Balkon Einige Sorten in Kübeln und Gefäßen aller Arten.
  • Gesundheit und Winterhärte: Sie wachsen sehr gesund, werden nur sehr selten von der Welke befallen, das heißt: ein wenig Befall kann in nassen Sommern vorkommen, ist dann aber auf die unteren Blätter begrenzt und präsentiert sich insgesamt eher harmlos. Es treten zwar vereinzelt Blattflecken auf, die der Pflanze aber nicht weiter schaden. Ebenfalls sind die meisten nicht sonderlich anfällig für Mehltau. Die Gruppe der Viticellas ist sehr winterhart und erfriert nicht. Man spricht auch von dem gesunden Blut der Viticella-Arten.

  • Besonderheiten: Alle italienichen Waldreben sind äußerst reichblühend. Wetterfest, hitzeverträglich, winterhart und pflegeleicht.

  • Clematis der viticella Gruppe: Diese Kletterpflanzen blühen alle am neuen Austrieb im Sommer, einige bis in den Herbst hinein.

  • Rückschnittgruppe: Die Clematis der viticella Gruppe gehören der Schnittgruppe 3 an. Im November/Dezember oder Februar/März bis auf 20-50 cm herunter schneiden


 

Hintergrundfoto: C. viticella Rubra

 

nächste Seite: Clematis tangutica und Artverwandte