Unser Rosenjahr 2019

Teil 2

so war sie unsere Gartensaison

In diesem Jahr haben die Rosen so überschwänglich geblüht, dass ich mich entschlossen habe noch eine weitere Seite zu erstellen. Zahlreiche Fotos warten noch darauf angesehen zu werden

Gartenansichten Rosengarten weiße Nelkenrose oder White Grootendorst und Moje Hammarberg
Foto: weiße Nelkenrose oder White Grootendorst und Moje Hammarberg

Rosa Rugosa Moje Hammarberg wächst als kleine Hecke mittig auf der einen Gartenseite. Ihre Blüten duften himmlisch und besonders das Laub ist schön anzusehen.

 

Rosa Rugosa White Grootendorst beginnt mit der Blüte. Die Unterpflanzung mit Campanula lässt die weiße Farbe der Rose sehr gut zur Geltung kommen

Rosa rugosa Moje Hammarberg
Rosa rugosa Moje Hammarberg
Weiße Nelkenrose oder White Grootendorst
Weiße Nelkenrose oder White Grootendorst

Rosa Rugosa Pink Grootendorst
Rosa Rugosa Pink Grootendorst
Rosa Rugosa Pink Grootendorst
Die "rosa Schwester" Pink Grootendorst

Strauchrose Moschata-Hybride Bukavu von Lens
Strauchrose Bukavu

Moschata Hybride Bukavu, wie in jedem Jahr wieder voller großer Blütendolden. Normalerweise ist ihre Farbe viel dunkler aber wie bei einigen andere Rosensorten auch ist die Farbe viel blasser als üblich. Die heißen Temperaturen die Mitte Juni immer noch herrschen sind Schuld daran. Alle kräftigen Rosenfarben sehen in diesem Jahr anders aus.

Moschata Hybride Bukavu
Bukavu
Moschata Hybride Bukavu´

Moschata Hybride Jacqueline du Pre
Moschata Hybride Jacqueline du Pre

Auch auffallend in diesem Jahr waren die teilweise viel kleineren Rosenblüten wie hier z.B. bei der Moschata Hybride Jacqueline du Pre.

 

Nun gut diese hier war eine derjenigen die im Frühjahr umgepflanzt wurde. Da kann ich das noch verstehen. Aber auch viele Sorten die schon lange hier wachsen, hatten eben auch diese viel kleineren Rosenblüten. Auch ist zu beobachten, dass die Blüten weniger gefüllt sind, als es für die Sorten typisch ist. Ich hoffe, es ist nicht beunruhigend und gibt sich, sobald das Wetter wieder normaler wird.

 

Die letzten ergiebigen Regenmengen lagen schon mehr als 1 Jahr zurück, irgendwann musste sich das ja mal bemerkbar machen. Wir gießen weiterhin nur die Neuanpflanzungen, alle anderen Rosen müssen so zurechtkommen.

 

Durch den Wassermangel werden die Rosen dazu angeregt ihre Wurzeln ganz weit nach unten in den Boden zu strecken, in der Hoffnung irgendwo da unten etwas trinkbares zu finden. Aber gab es da unten überhaupt noch etwas ? Die Medien berichten von Bäumen die vertrocknen, weil auch in den tieferen Bodenschichten kein Wasser mehr zu finden ist. Es macht mich traurig und wieder ein Stück ängstlicher, das es mit der Trockenheit jetzt immer so weiter geht...

 

Jetzt möchte ich aber erst noch einmal ein paar Garteneindrücke zeigen. Unser Garten im Juni 2019.

Alle Fotos lassen sich auf Bildschirmgröße vergrößern.

Gartenansichten Rosengarten Summer Blush
rechts im Bild Summer Blush
Alba Rose Mme Plantier
Madame Plantier

Gartenansichten  Ebensträußige Wucherblume Strauchrose Comedy
vorn die Ebensträußige Wucherblume, dahinter Rose Comedy
Blick auf Bajazzo und Guirlande d' Amour
Blick auf Bajazzo und Guirlande d' Amour
Alba Rose Hybride Summer Blush
noch einmal in voller Pracht Summer Blush
Gartenansichten Rosenparadies Loccum
Blick durch den Garten am 16.06. 2019

Gartenansichten Ferdinand Pichard im hintergrund die rote New Dawn, Dortmund und Flammentanz
vorn Ferdinand Pichard im hintergrund die rote New Dawn, Dortmund und Flammentanz
Ramblerrose Ferdinand Krier und davor Dornröschenschloß Sababurg und Schneewittchen
Ramblerrose Ferdinand Krier und davor Dornröschenschloß Sababurg und Schneewittchen

Gartenasichten Rosen und Lavendel
Die Lavendelblüte beginnt...
Gartenansichten Clematis Arabella dahinter Comedy und Mme Plantier
Clematis Arabella dahinter Comedy und Mme Plantier

Gartenansichten Rosenparadies Loccum
im Vordergrund Strauchrose Angela
Kleinstrauchrose Rhapsody in Blue
die wunderbare Rhapsody in Blue

Gartenansichten aus dem Rosengarten
Beetrose Milano mit viel Lavendel
Gartenansichten aus dem Rosengarten
Die Lavendelblüte beginnt
Alissar Princess of Phoenicia
Alissar Princess of Phoenicia

Bereits Mitte Juni begann schon der Lavendel zu blühen. Der war prächtig, kein Wunder bei den anhaltenden hohen Temperaturen. Auf dem Beet oben links wachsen Hultemia Persica Hybride Alissar Princess of Phoenicia, und die Austin Rosen Winchester Cathedrale und Gertrude Jekyll. Unten links sind die Beetrosen Kristall, und Jugendliebe zu sehen. Kristall ist das kleine Schwesterchen vom Schneewittchen mit den gleichen tollen Blüheigenschaften.

Alissar Princess of Phoenicia ist für mich die schönste Hultemia Persica Hybride, weil sie ihre Blütenfarbe so perfekt wechseln kann

Edelrose Aquarell
Edelrose Aquarell

Auch die Edelrose Aquarell von Tantau ist eine wahre Künstlerin was das Spiel der Farben betrifft, zudem duften die Blüten auch noch herrlich

Edelrose Aquarell von Tantau
Aquarell
Edelrose Aquarell von Tantau
Aquarell
Edelrose Aquarell von Tantau
Aquarell

Höhepunkt der Rosenblüte Ende Juni 2019
Höhepunkt der Rosenblüte Ende Juni 2019

 

 

Ein reich blühendes buntes Farbenmeer erwartete die Besucher an den Tagen der offenen Gartenpforte

am zweiten und vierten Wochenende im Juni.

 

An beiden Wochenenden herrschten hier tropische Temperaturen und wir fürchteten schon das etliche Gäste lieber zu Hause bleiben würden.

 

Wir hatten bis jetzt in jedem Jahr Besucher die von weit weg hierher zu uns kamen und wir konnten uns nicht vorstellen das man sich bei der Hitze ins Auto setzten würde.

Aber dann wurden es doch wider Erwarten zwei erfolgreiche Wochenenden mit vielen, vielen, vielen Garten interessierten die sich von der Hitzte nicht abschrecken ließen.

 

Viele lobende Worte, unzählige nette Menschen und tolle Gespräche machten die Besuchstage wieder zu einem vollen Erfolg für beide Seiten.

DANKE an alle Besucher. Es hat wie immer einen riesen Spaß gemacht.

Gartenansichten Ende Juni Rosenparadies Loccum
Gartenansichten Ende Juni alles blüht

Ende Juni dann hat die Rosenblüte ihren Höhepunkt erreicht. Die Historischen Rosenblüten sind bereits verwelkt aber alle anderen zeigen jetzt alles was sie können.

 

Zu diesem Zeitpunkt wird mir dann schon immer etwas wehmütig, denn so schön es im Moment auch aussieht,weiß ich doch, von jetzt an wird es auch wieder jeden Tag weniger werden.

 

Täglich kann man Eimerweiser Verblühtes ausschneiden. Die erste Blüten welle ist bald vorbei und ohne Regen wird es eine spärliche zweite Blüte werden.Wenn überhaupt ?

Gartenansichten Rosenparadies Loccum
In der Abenddämmerung

Der Garten in der Abenddämmerung. Ein letzter Lichtstrahl verfängt sich in den Rosensträuchern.

 

Zu dieser Zeit drehe ich gern noch eine letzte Runde durch den Garten. Oft mit einem Eimerchen in der Hand um erste kränkelnde Blätter abzusuchen oder die Blattrollwespen beim Vermehren zu hindern.

 

Man sollte meinen in diesem Jahr hätte der SRT keine Chance, da er ja nasse kühlere Temperaturen liebt. Aber die Rosen stehen in diesem Jahr unter Dauerstress, die meisten sind geschwächt durch das Blütentreiben und dem fehlenden Regen und sind dadurch anfälliger für Pilzkrankheiten

 

Lavendel und Rosen
Beetrose Purple Lodge
Purple Lodge
Echinacea Purpurea

 

Hier auf diesem Beet wachsen neben Lavendel und Phlox die violett farbige Beetrose Purple Lodge, Remontant Rose Tom Wood, Strauchrose Schloß Eutin, Echinacea Purpurea und einige früh blühende Stauden.

 


Rhapsody in Blue
Rhapsody in Blue im Abendlicht

Der Rosenmonat Juni geht vorbei und mit ihm auch erst einmal die große Hitze

In der zweiten Julihälfte erreichten uns ein paar Gewitterschauer aber sie brachten auch keinen nennenswerten Regen mit.

 

Auch in diesem Jahr beschlossen wir die Rosen kein zweites Mal zu düngen. Bei der anhaltenden Dürre könnten die Rosen ihn gar nicht verwerten.

 

Lediglich die 1-3 Jährigen Sträucher bekamen eine Düngung mit anschließender Wassergabe.

 

Einige unserer spät blühenden Rosensorten standen noch in voller Blüte. Jetzt wo der Großteil der anderen Rosen fast verblüht war konnten wir uns noch mindesten 2-3 Wochen an ihnen erfreuen.

Wasserfall Rose Ramblerrose Niagara Falls
Niagara Falls
Wasserfall Rose Ramblerrose Niagara Falls

Wasserfall Rose Ramblerrose Niagara Falls
Wasserfall Rose Ramblerrose Niagara Falls

Die reichblühende Wasserfall Rose Niagara Falls öffnet ihre Blüten Ende Juni. Sie erscheinen in so großer Anzahl das vom Blattwerk nicht mehr viel zu sehen ist. Es summt und surrt dann nur so in den Blüten.

Eine Beschreibung der Rambler Rose finden sie hier

Ramblerrose Jasmina mit Clematis
Ramblerrose Jasmina mit Clematis
Ramblerrose Jasmina
Jasmina

Clematis Viticella Prince Charles u. Etoile Violette mit Kletterrose Hella
Clematis Viticella Prince Charles u. Etoile Violette mit Kletterrose Hella
Clematis viticella Prince Charles
Clematis viticella Prince Charles

Ramblerrose Fernande Krier
Fernande Krier blüht zweifarbig
Ramblerrose Fernande Krier
Ramblerrose Fernande Krier in der ersten Juliwoche
Ramblerrose Fernande Krier
Fernande Krier

Die einmalblühende Ramblerrose Fernande Krier blüht ebenfalls erst etwas später. Ihre Blüten erscheinen zweifarbig. Manche sind creme weiß, einige pink oder pinkcreme. Später verblühen sie in einem Rosaton.

 

Fernande Krier war in diesem Jahr böse vom Mehltau befallen und wir haben gar nicht mehr mit so einer Blütenfülle gerechnet.

 

Nach der Blüte wurde sie dann gleich geschnitten. Alle älteren Triebe wurden bodennah abgeschnitten.

Nur die Neutriebe wurden ihr belassen und hoch gebunden


Strauchrose auf die Freundshaft
Strauchrose auf die Freundshaft

 

Natürlich könnte ich jetzt noch Seitenweise Rosenfotos hier einstellen, denn es gab natürlich noch zahlreiche weitere Sorten die es wert sind gezeigt zu werden. Aber der Platz auf der Website wird langsam knapp. Ich werde den Winter über ein wenig aufräumen müssen und älte Bilder entfernen, damit ich Neue zeigen kann.

 

Hier an dieser Stelle hätte ich auch gern ein paar Fotos meiner neu gepflanzten Wildstauden gezeigt, die sich prächtig entwickelt und geblüht haben. Leider sind mir die Fotos abhanden gekommen. Ich muss wohl irgendwie eine ganze Serie aus Versehen gelöscht haben. Wirklich SCHADE.

 

Ein paar wenige die noch vorhanden sind kann ich euch zeigen.

Ich bin froh meine Staudenbeete jetzt etwas natürlicher gestaltet zu haben. Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten waren hier reich vertreten. Auch gießen brauchte ich nicht mehr ganz so oft, denn meine Auswahl ist sehr viel Trockenheits verträglicher als die ganz normalen Stauden.


Echinacea Purpurea
Echinacea Purpurea
Echinacea Purpurea

Diese bunte Mischung des Echinacea Purpurea hatte ich im Vorjahr ausgesät und er hat schon so reich geblüht

Bergflockenblume
Bergflockenblume
Doldenblüher breitblättrige Wucherblume
Doldenblüher breitblättrige Wucherblume
breitblättrige Wucherblume
breitblättrige Wucherblume

Jungfer im Grünen
Jungfer im Grünen
Kalifornischer Mohn
Kalifornischer Mohn
Katzenminze
Katzenminze

Kokardenblume
Kokardenblume
Malce Zebrina mit Bartnelken
Malce Zebrina mit Bartnelken
Kokardenblume
Kokardenblume

Meerlavendel
Meerlavendel
Muscatella Salbei
Muscatella Salbei
Rote Schafgarbe
Rote Schafgarbe

Schafgarbe u. ebensträußige Wucherblume
Schafgarbe u. ebensträußige Wucherblume

Von diesem wunderschönen niedrig wachsenden Gewächs habe ich leider den Namen vergessen

Dieser Wasserdost wächst im Kübel. Er hätte gern ein feuchtes Plätzchen im Garten, welches ich ihm aber leider nicht bieten kann.



Taglilie Hemerocallis
Taglilien

 

Die Taglilien erfreuten uns mit einer sehr reichen Blüte. Leider sind auch hier die Fotos weg.

 

Mittlerweile wachsen einige Sorten schon 5 Jahre im Garten und sind sehr groß und breit geworden.

Ich habe verschiedene Sorten siehe hier angepflanzt, sodass die Blüte von Mitte Juni bis weit in den Oktober andauert.

 

Alle zwei Tage habe ich sie wässern müssen in diesem Jahr und die Rosen standen daneben und haben nichts abgekriegt. Da hatte ich manchmal schon ein schlechtes Gewissen

Die vielen Dahlien die ich im Vorjahr ausgesät hatte waren von Anfang Juni bis Ende Oktober als der erste Frost kam ein wahrer Hummel und Bienenmagnet. Auch einige ganz seltene Schmetterlingsarten kamen immer zum Mittag und Abendessen vorbei. Oft habe ich mit meinen Enkelkindern einfach nur daneben gesessen und zugeschaut wie die Tierchen von Blüte zu Blüte flogen. Besonders die Colarette Dahlien mit ihrem immer wieder neuen Farbenspiel waren sehr beliebt.



In diesem Jahr hatte ich alle Dahlien auf der Terrasse in Kübeln gepflanzt, da ich durch die Umgestaltung der Staudenbeete dort keinen Platz mehr hatte. Und dich habe festgestellt das es ihnen dort gut gefallen hat. Kübel können leichter feucht gehalten werden, was diese Pflanzen ja am liebsten haben. Dazu wöchentlich einen kleinen Düngercocktail und sie treiben Knospen ohne Ende



Moschata Hybride Sally Holmes
Sally Holmes blüht durch von Juni bis Oktober

Mittlerweile Mitte Juli, sind nicht mehr ganz viele Rosen am Blühen. Der Monat ist meist angenehm warm. Regen? leider nein. Einige Rosen fangen schon an sich einen Teil ihrer Blätter zu entledigen.

 

Die Trockenheit ist überall sichtbar. 

Auf den Staudenbeeten habe ich bereits viele Pflanzen hinunter geschnitten, so brauchen sie nicht ganz soviel Wasser. Sogar einige Lavendelbüsche sind vertrocknet. Die Lavendelblüte ist auch bereits fast vorbei. Die Bienen und Hummeln saugen an den letzten blauen Blüten. 

 

Salbei, Dahlien, Sonnenhut, Katzenminze sind jetzt ihre Nahrungsquelle. Die Insekten Wasserstation ist täglich gut besucht und die Vögel freuen sich über ihren Badeplatz in einer Schale auf dem Wasserfass.

Nur sehr wenige Rosen sind am Treiben, Stillstand! Lediglich die Alten Historischen Rosen sind nach dem Rückschnitt schon wieder gut am Wachsen. Woher sie wohl die Energie und die Feuchtigkeit bekommen? 

Ein Bekannter der im Straßenbau arbeitet erzählt uns, das es auch in 5-6 m Bodentiefe nur noch trocken ist. So etwas sagt er hätte es noch nie gegeben.

Ich frage mich oft wie die Rosen das machen, so ohne Wasser. Sie sind wahre Trockenkünstler, denn keine macht auch nur den Anschein als würde sie nun ganz und gar vertrocknen. Da sehen manche Bäume und Sträucher schlimmer aus

 

Trotzdem gibt es einige Sorten die anscheinend mit Trockenheit besser zurecht kommen als andere. Sie blühen ohne eine Pause zu machen. Welche unserer Rosen das sind sehen sie hier auf den Fotos. 

Bitte klicken sie auf die Rosen um die Namen zu sehen

Strauchrose Alexandra Princess de Luxembourg
Alexandra Princess de Luxembourg

 

Strauchrose Alexandra Princess de Luxembourg ist ebenfalls eine späte Blüherin. In der ersten Juliwoche legt sie so richtig los und treibt sehr viele große, duftende, stark gefüllte Blüten, die meist in Dolden erscheinen. Sie bildet einen sehr großen Strauch von 1,80 - 2,00 m Höhe erreicht. Sie muss dann immer ein wenig gestützt werden.

 

Gegen Ende Juli erreicht uns dann noch einmal eine Hitzewelle. Diesmal mit Temperaturen von über 40 Grad. Die Trockenheit hält an. Regenmengen in diesem Monat: 0 

 

Mittlerweile, vor allem in der heißen Woche brauche ich täglich 4 Stunden zum Gießen. Genau genommen reicht das Wasser nur um nicht alles vertrocknen zu lassen.

 

Ich gieße nur soviel wie der Brunnen hergibt und ich wundere mich sowieso, dass immer noch Wasser vorhanden ist. Die Rosen lassen jetzt vermehrt ihr Laub fallen. Einige Sorten stehen schon fast ohne da und treiben aber trotzdem noch neue Knospen. Sie müssen einen sehr starken Selbster-haltungstrieb haben, denke ich bei diesem Anblick

Hultemia Persica Hybride Pastell Babylon Eyes
Hultemia Persica Hybride Pastell Babylon Eyes

 

Die ersten beiden Blüten der Hultemia Persica Hybride Pastell Babylon Eyes. Eine Neuanschaffung. 

 

Wir hatten uns mal wieder vorgenommen in diesem Sommer keine neuen Rosen mehr zu pflanzen. erstens wegen der Trockenheit und zweitens wegen nicht mehr vorhandenen Pflanz plätzen

 

Aber wie das so ist: Die Sucht ist schlimmer. Kommt Rose kommt Platz pflege ich dann zu sagen.

Und es mussten auch noch weitere Plätze gesucht werden, denn diese Rose war nicht die einzige, die 2019 noch im Garten einziehen durfte. 

 

Hier also Blüten unsere weiteren Neulinge in diesem Jahr

gelbe Beetrose Hansestadt Rostock
Hansestadt Rostock
Strauchrose Celebration Time Carruth
Celebration Time
Kletterrose Purple Splash Carruth
Purple Splash
weiße Strauchrose Desdemona
Destemona
Albarosen Hybride Morning Blush
Morning Blush

Die Strauchrose Celebration Time und  Alba Rose Hybride Morning Blush standen schon lange auf meinem Wunschzettel.

Strauchrose Pretty Sunrise
Pretty Sunrise

Strauchrose Bukavu
Bukavu im September

 

Der Sommer 2019 hat im August Gottseidank etwas geschwächelt, keine Hochsommerlichen Temperaturen mehr. Regenmengen im ganzen Monat aber trotzdem nur 20l auf den qm²

 

Im September dann stellte die Wetterlage sich um. Es gab ein auf und ab der Temperaturen.Zwischendurch gab es bei starker bis wechselnder Bewölkung immer wieder Schauer unterschiedlichster Intensität. ENDLICH

Hier links die Strauchrose Bukavu im September. Ihre trockenen Blätter wirft sie weg aber treibt trotzdem noch solche Blütenrispen. Da kann man nur staunen

 

Nachfolgend noch ein paar Rosen die trotz der Dürre eine prächtige zweite Blüte im August und September hervor gezaubert haben

Strauchrose auf die Freundschaft
Auf die Freundschaft
Strauchrose Auf die Freundschaft
Auf die Freundschaft

Strauchrose Auf die Freundschaft zeigte unbeeindruckt vom Wetter nocheinmal zahlreiche Blütenstände. Diese Rose spielt gern mit den Farben. Jede Blüte sieht anders aus

Dornröschenschloß Sababurg
Dornröschenschloß Sababurg
Strauchrose Fred Loads
Fred Loads

Strauchrose Jacqueline du Pre
Jacqueline du Pre

Jacqueline du Pre, eine der rosen die wir im Frühjahr umgepflanzt hatten zeigte einen reichen zweiten Flor. Sie wurde allerdings auch öfter gewässert

Jacqueline du Pre
Jacqueline du Pre

Strauchrose Lambada
Lambada
Strauchrose Herzogin Friederike
Herzogin Friederike

Strauchrose Madame Ahrensburg
Madame Ahrensburg
Stauchrosen Mozart und Sweet Haze
Mozart und Sweet Haze

Clematis tangutica Golden Tiara
Clematis tangutica Golden Tiara
Clematis tangutica Golden Tiara

Clematis tangutica Golden Tiara blüht bis in den Oktober hinein


Clematis tangutica Golden Tiara
Clematis tangutica Golden Tiara

Unser Gartenjahr 2019 endet nun hier im Oktober der sehr wechselhaftes Wetter brachte und Ende des Monats konnten wir endlich auch mal ein wenig mehr Regen vermelden. 75 ml auf den qm² immerhin. Es gab aber auch noch reichlich Sonnenscheintage in diesem Monat, die wurden genutzt um den Garten winterfest zu machen. In dieser Zeit hatten die meisten Rosen schon ihr Laub verloren aber es gab immer noch hier und da ein paar Blüten zu bewundern. Am schönsten waren die Dahlien zu dieser Zeit

Die letzten Blüten Ende Oktober erfreuen uns aber auch Hummeln, Bienen und Co die für etwas Nahrung zu dieser Zeit dankbar waren. Dann kamen die ersten Nachtfröste und ließen alles welken...


Und tschüss bis zum nächsten Jahr....

möchten sie einen weiteren Spaziergang durch unseren Garten machen sind sie herzlich eingeladen

Hier geht es los

Oder sie lesen in der Rubrik Rosen/unsere schönsten Rosen weiter