Rundgang durch den Rosengarten

Gartenansichten Mai bis Ende Juni

Unsere Historischen 'Alten' Rosen

Bei aller Vielfalt haben die Historischen Rosen eins gemein:

sie sind schön, aber blühen mit einigen Ausnahme nur einmal.

Für den Liebhaber allerdings sind "Alte" Rosen unverzichtbar. 

Einige dieser Kostbarkeiten wachsen auch in unserem Rosengarten in Loccum

Sie faszinieren uns jedes Jahr wieder, mit ihrer überreichen Blüte und den fantastischen Düften

 

Alba Rose Chloris
Chloris

 

Als „Alte Rosen“ gelten solche, die aus der Zeit vor 1867 stammen,

dem Entstehungsjahr der Rose ‘La France‘, der ersten Teehybride.

 

Einmalblühende Historische Rosen beginnen ihre Blüte meist zwischen Ende Mai und Mitte Juni. Die Blüte hält je nach Witterung zwischen 5 und 6 Wochen. Es gibt aber auch 'Alte' Rosensorten die öfter blühen, wie z.B. einige Bourbon Rosen, 'Alte' Teehybriden oder Portlandrosen. Eine weitere Rosengruppe die Remontant Rosen remontieren im laufe des Jahres. Französisch remontant bedeutet „später in der Saison noch einmal blühend“  Remontant-Rosen sind das Bindeglied zwischen den alten und modernen Rosen.

 

Madame Plantier

Weiße Alba Rose Madame Plantier
Alba Rose Madame Plantier

 

Die Historische Rose Madame Plantier von Plantier 1835 ist eine Noisette Alba-Hybride. Sie blüht einmal, im Frühjahr/Sommer je nach Wetterlage ab Anfang oder Mitte Juni ca. 6 Wochen lang und das sehr reich. Es ist auch schon vorgekommen wie z.B. in den Jahren 2017 + 2018, dass sie schon Mitte Mai in voller Blüte stand. Die Blüten verbreiten einen starken Duft, den Mann auch noch war nimmt wenn der Strauch schon fast verblüht ist. Der Ursprung dieser Alba-Rosen geht bis ins Mittelalter zurück. Sie bilden ansehnliche Büsche und geben sich mit wenig Pflege zufrieden.

 

Weiße Alba Rose Madame Plantier
Weiße Alba Rose Madame Plantier

 

Die weiße Alba Rose Madame Plantier ist meist die Erste der Alten Rosen im Jahr die ihre Blüten öffnet. Es hat lange gedauert bis aus ihr so eine schöne Blütenkugel wurde. Zahlreiche Schnittmethoden hat mein Mann ausprobiert bis Madame in dieser Form ohne Stütze wachsen wollte. Jetzt aber ist sie perfekt und so stabil, dass auch ein kräftiger Regenschauer sie nicht gleich auseinander brechen läßt. Ich weiß gar nicht genau in welchem Jahr wir sie gepflanzt haben, aber 15 Jahre ist sie mindestens alt. Die kleinen gefüllten, stark duftenden rahmweißen Blüten, haben eine cremefarbene Mitte und ein grünes Auge. Voll erblüht sind die Rosen leuchtend weiß und im Blütenbüschel von rötlichen Knospen umgeben.

 

Blush Hip

Alba Rose Blush Hip
Alba Rose Blush Hip

 

Die Alba Rose Blush Hip stammt aus dem Jahr 1849. Charakteristisch für diese Sorte ist ihr früher und dabei sehr dichter Austrieb. Und natürlich der Duft, der Alba-Duft, den man so intensiv nur bei den historischen Rosen findet. Die Blüten erscheinen recht früh und gehören mit zu den ersten Rosenblüten des Jahres. Sie sind mittelgroß, stark gefüllte, wohlgeordnet und leicht gewirbelt mit einem wohligen starken Duft und erscheinen sehr zahlreich in dichten Büscheln.

 

Alba Rose Blush Hip
Alba Rose Blush Hip
Alba Rose Blush Hip

 

Blush Hip wächst erst seit 2014 in unserem Garten. Sie hat sehr lange überhängende Triebe gebildet an denen dicht an dicht eine Vielzahl von Knospen und herrlich duftenden Blüten sitzen. Sie wächst kerngesund und hat eine Blütezeit von etwa 6 Wochen. Dieses Jahr (2018) blühte Blush Hip auf Grund der frühen warmen Temperaturen bereits Anfang Mai. Die lange Trockenheit hat sie ohne Wassergaben schadlos überstanden.

 

Alba Rose Blush Hip

La Negresse

Gallica Rose La Negresse
Gallica Rose La Negresse

 

La Negresse ist eine Gallica Rose, genauer gesagt eine Bengal-Hybride die 1842 von Vibert gezüchtet wurde. Man sollte ihr im Garten ein halbschattiges Plätzchen suchen, damit die Blütenfarbe nicht zu sehr ausbleicht. Ihre Blüten sind stark gefüllt und mittelgroß. Die Blütezeit ist wie bei allen Gallicas im Juni

 

Gallica Rose La Negresse
Gallica Rose La Negresse

 

Hier links auf dem Foto sehen sie diese Gallica im ersten Standjahr. Rechts im zweiten Jahr 2018.

Die stark gefüllten Blüten der La Negresse mit ihren kurzen, gewellten Blütenblättern spielen in der Farbe oft ins purpur- und violettfarbene. Dabei bilden sich sehr schöne Farbreflexe. Der Duft ist schwer und süß. Der Wuchs ist sehr dicht und buschig, Eine äußerst robuste Sorte, sehr frosthart und gesund. Zauberhafte Blüten, die in großen Mengen erscheinen.

Gekauft haben wir La Negresse, wie fast alle unsere Historischen Rosen wurzelecht gezogen bei der  Rosenschule o-planten  in Top Qualität.

 

China Rose Old Blush

China Rose Old Blush
Old Blush

 

Die Rose Old Blush ist wahrscheinlich eine der ältesten Rosen der Welt und wurde schon Jahrhunderte in China kultiviert, bevor sie dann 1789 in Europa eingeführt wurde. Aus diesem Grund wird sie auch Chinarose oder Old Blush China genannt. Im Laufe der Jahrhunderte ist diese bezaubernde, leicht duftende Rose zu vielen Beinamen gekommen. So findet man sie nicht nur in der Literatur heute noch unter den Namen Monthly Rose, Parsons Pink China und auch Pallida. Durch Kreuzungen der europäischen Gartenrosen mit den China-Rosen entstanden in der Folge die Gruppen der Portland-Rosen, Noisette-Rosen, Bourbon-Rosen, Remontant-Rosen und Teerosen.

 

Die Alte Rose Old Blush erfreut uns mit herrlich unaufgeräumten, gefüllten rosa Blüten, das sogar mehrmals im Jahr, da sie öfter blühend ist. Auch der ganze Strauch macht einen zauseligen Eindruck, da die Blüten an langen wenig beblätterten Stielen erscheinen. Am Anfang fand ich sie sogar ein wenig hässlich, aber je länger ich sie mir anschaute, umso interessanter fand ich sie. Mittlerweile gehört sie zu einer meiner Lieblingsrosen.

 

China Rose Old Blush

Die Blüten der Old Blush sehen in jedem Stadium etwas anders aus. Auch sind die ersten im Frühjahr immer etwas dichter gefüllt als die letzten im September

China Rose Old Blush
China Rose Old Blush

Deuil de Paul Fontaine

Moosrose Deuil de Paul Fontaine
Deuil de Paul Fontaine

 

Deuil de Paul Fontaine gehört zur Gattung Rosa centifolia muscosa  der Moosrosen. Gezüchtet wurde sie 1873. Ihre breiten Blüten sind stark gefüllt. Sie sind zunächst becherförmig, nehmen dann aber eher eine Schalenform an, sie duften herrlich. Die Farbe changiert von Dunkelpurpur bis Dunkelviolett. Dichtes, fein strukturiertes Moos überzieht die Knospen. Sie blüht einmal im Juni und mit einer schwächeren Nachblüte noch einmal im August.

 

Mme Isaak Pereire

Bourbonrose Madame Isaak Pereire
Madame Isaak Pereire

 

Diese öfterblühende Rosenschönheit ist eine viel gepriesene Garçon-Züchtung von 1881. Ihre großen Blüten leuchten in einem kräftigem karminrosa, sie sind becherförmig und in exakten Vierteln dicht gefüllt – und sie verströmen einen herrlichen starken, weitreichenden Duft. An zu heißen Standorten Rosenrostgefahr. Gegen Ende des Sommers etwas Mehltau an den Spitzen. Wir finden eine wundervolle Rose die alle Vorzüge vereint: Gesund, robust, kräftig wachsend, blühfreudig, gut remontierend und wunderbar duftend.

 


Chloris

Alba Rose Chloris
Alba Rose Chloris

 

Eine weitere Alba Rose in unserem Garten ist Chloris. Chloris ist ebenfalls noch neu im Garten. Gepflanzt im Frühjahr 2016 ist aus ihr bis Juni 2018 ein ansehnlicher Strauch von 1,70m Höhe geworden. Gezüchtet wurde sie vor 1815 von Jacques-Louis Descemet, Frankreich. Ihre dichtgefüllten, mittelgroßen Blüten mit innen zurückgerollten Petalen in einem Perlweiß außen und Satinrosa in der Mitte machen einen etwas zerzauselten Eindruck, was der Rose noch zusätzlich einen besonderen Charm verleiht.

 

Alba Rose Chloris
Alba Rose Chloris

 

Chloris hat fast stachellose Triebe und reichlich kräftiges graugrünes Laub. Ihr Duft ist himmlisch. Sie wurde bei uns als kleine Kletterrose angebunden an einem kleinen Gerüst nach oben gezogen. Wie bei allen Alba Rosen ist der Blühte Termin im Juni. Wir haben sie wurzelecht bei o-planten gekauft.

 

Charles de Mills

Gallica Rose Charles de Mills und Alba Rose Mme Plantier
Charles de Mills links und Mme Plantier rechts

 

Charles de Mills ist eine Gallica Züchtung aus den Niederlande vor 1790. Die genaue Herkunft der ’Charles de Mills’ ist ungewiss. Wie man auf dem Foto sehen kann fängt Charles de Mills etwas später an zu blühen als Madame Plantier. Leider habe ich es wohl verpasst sie bei voller Blüte zu fotografieren, schade, denn sie bildet genau so eine Blütenkugel wie Madame Plantier.

Charles de Mills ist eine starkwüchsige Gallica-Rose mit besonders großen Blüten. Sie haben eine einzigartige Form, sind sehr flach, wie abgeschnitten und kaum gewölbt, perfekt geviertelt in sattem Karmesin-Rot mit einem grünen Auge und einer Purpur-Schattierung im Verblühen. 

 

Gallica Rose Charles de Mills
Charles de Mills
Gallica Rose Charles de Mills

 

Ich finde den Farbton dieser Gallica-Rose einfach wunderschön! Die Blütenfarbe verändert sich, je weiter die Blüten sich öffnen und auch der Duft lässt sich mit anderen Rosen nicht vergleichen. Viele sagen sie duftet nur schwach, das kann ich aber nicht bestätigen. Menschen nehmen Gerüche ja nun mal verschieden wahr. Der Strauch wird sehr hoch und breit, braucht also Platz. Sie blüht einmal im Juni, aber dann recht lange und ist in jedem Fall ein außergewöhnlicher Blickfang im Garten!

 

Variegata di Bologna

Bourbon Rose Variegata di Bologna
Variegata di Bologna

 

Variegata di Bologna gehört zur Rosengruppe der Rosa Bourbonia oder Bourbonrose genannt. Sie wurde 1909 von Bonfiglioli in Italien gezüchtet. Sie ist ein Sport von ‘Victor Emmanuel’. Aufgrund ihres jungen Alters gehört sie genaugenommen natürlich nicht zu den 'Alten' Rosen. Das sei hier vermerkt, da es sonst bestimmet wieder etliche Mails gibt, in denen ich daraufhin gewiesen werde.  In den letzten Jahren hat sie hier immer schon im Mai geblüht, noch vor den Alba-Rosen. Wir haben die Variegata di Bologna seit ca. 2002 in unserem Garten und ich freue mich jedes Jahr wieder ganz besonders auf ihre ersten Blüten, denn sie sind einzigartig in ihrer Farbgebung und haben einen wunderbaren Duft!

 

Bourbon Rose Variegata di Bologna
Bourbon Rose Variegata di Bologna

 

Die rundlichen, dicht gefüllten, rahmweißen Blüten der Variegata di Bologna weisen purpurne Streifen auf und duften gut. Auch bei dieser Bourbonrose erscheinen nach der Blüte im Juni vereinzelt Blüten bis zum Frost. Das große Laub bedeckt locker den knapp zwei Meter hohen Busch. Der starkwüchsige Strauch bevorzugt einen sonnigen, aber luftigen Standort und ist dankbar für eine Rankhilfe. Gelegentlich schlägt die Rose in der Farbe in die dunkelrote Ausgangssorte ’Victor Emmanuel’ zurück.

 

Reine des Violettes

Reine des Violettes dunkle einmalblühende Variante
Reine des Violettes

 

Reine des Violettes ist eine Bourbon Rose die von Millet Malett 1860 gezüchtet wurde. Ihre Blüten wirken samtig, sind dunkel purpurviolett, hellen später etwas auf. Sie sind dicht gefüllt in der Mitte flach geviertelt, ein kleines Auge ist sichtbar Auch sind sie relativ Regen und Hitze verträglich. Wie viele historischen Rosen verwöhnt uns Reine des Violettes mit gutem Duft und blüht einmal im Juni. diese Bourbon Rose bringt viele, eher dünne Triebe hervor, die leicht überhängen. Das Laub ist äußerst robust und graugrün gefärbt; die Triebe haben fast keine Stacheln.

Das Foto oben wurde im Mai  2018 gemacht. Die heißen Temperaturen wirkten sich sofort auf die Blütenfarbe aus. So hell waren sie noch nie, aber trotzdem schön.

 

Reine des Violettes dunkle einmalblühende Variante
Reine des Violettes dunkle einmalblühende Variante

 

Von dieser Rose existieren mehrere Varianten. Es gibt die helle Sorte, die gut remontiert. Die dunkle, öfterblühende, sowie die dunkle Einmalblühende, die wir anscheinend gepflanzt haben. So ganz genau steigt da wohl niemand durch. Aber egal sie ist eine wunderschöne Rose, die wir gleich drei Mal im Garten haben. Eine wächst vollsonnig, dadurch ist die Farbe heller. Die anderen beiden stehen ab Mittag im schatten, da ist die Blütenfarbe kräftiger. Nachteil ist sie haben weniger Knospen.

 

Ferdinand Pichard

Remontant Rose Ferdinand Pichard
Ferdinand Pichard

 

Die Remontant Rose Ferdinand Pichard wurde 1920 von Tanne gezüchtet.  (Auch wieder eine Rose die Aufgrund ihres Züchtungsjahres eigentlich noch nicht zu den "Alten" Rosen gezählt wird, allerdings wegen ihrer Wuchseigenschaften hier besser hinpasst) Sie soll die schönste gestreifte Rose sein. Die recht großen Blüten haben eine dunkelrosa bis rosarote Grundfarbe und hellrosa bis weiße Marmorierungen. Sie sind kugelig, gut gefüllt und duften intensiv. Während des ganzen Sommers erscheinen immer wieder neue Blüten in Büscheln auf dem aufrecht wachsenden Strauch. Das ledrige Laub bleibt weitestgehend gesund, bei schlechten Witterungsbedingungen aber schon mal Sternrußtau möglich.

P.S. Der Name der Remontantrosen (oder Rosa hybrida bifera) leitet sich aus der Eigenschaft des Nachblühens ("remontieren") ab.

 

Remontant Rose Ferdinand Pichard
Remontant Rose Ferdinand Pichard

 

Die Farbe der Ferdinand Pichard variiert je nach Wetter und Temperatur, wie auf den Fotos zu sehen ist. Auch der PH Wert des Bodens in dem sie wächst oder die Zusammensetzung des Düngers kann die Blütenfarbe beeinflussen. Der Strauch ist robust , wird fast so breit, wie er hoch wächst, ist pflegeleicht und anspruchslos auf jeden Fall eine empfehlenswerte Rose.

 

Tom Wood

Remontant Rose Tom Wood
Tom Wood

 

Eine weitere Remontant Rose aus unserem Garten  ist Tom Wood, gezüchtet von Dickson 1896. Die dicht gefüllten Blüten erscheinen in einem warmen violett bis purpurrot. Die in kleinen Dolden stehenden Blüten bekommen im Verblühen zunehmend einen bläulichen Schimmer. Sie sind vollkommen gefüllt, erblühen kugelig und öffnen sich zu üppigen, becherförmigen Rosen mit muschelförmig gedrehter und geviertelter Mitte. Sie duften einfach himmlisch. Schon eine einzige abgeschnittene Blüte bringt in der Vase die Luft um sie herum zum duften.

 

Remontant Rose Tom Wood
Remontant Rose Tom Wood

 

Die Rose Tom Wood hat einen buschigen Wuchs und erreicht eine Höhe von etwa 1,00m. Tom Wood blüht zuverlässig bis weit in den Oktober hinein. Sie ist robust, besitzt üppiges Laubwerk, und hat einen kräftigen, aber niedrig-kompakten Wuchs mit festen Blütenstielen. Zum Ende der Rosenblüte Anfang bis Mitte Oktober bekommt Tom Wood regelmäßig Sternrußtau. Sie verliert ihr Blattwerk zwar, treibt aber im nächsten Frühjahr wieder gesund und kräftig aus. Wegen ihres außergewöhnlich starken Duftes und ihrer perfekten Blüten verzeihen wir ihr das aber gerne.

 

Versicolor

Camaieux


 

Diese beiden Gallica-Rosen sind noch neu im Garten und wurden 2017 b.z.w. 2018 neu gepflanzt.

Außer ein paar Einzelblüten gibt es noch keine weiteren Fotos

 

Commandant Beaurepaire

Bourbonrose Commandant Beaurepaire
Commandant Beaurepaire

 

Commandant Beaurepaire ist eine Bourbon Rose die von Moreau-Robert 1874 gezüchtet wurde. Wächst erst seit 2017 in unserem Garten und ist bereits im ersten Jahr zu einem ansehnlichen Strauch gewachsen. Zahlreiche stark duftenden Blüten in purpurviolett und marmorweiß gestreift hat sie uns gezeigt. Die Blüten sind gut gefüllt, großblumig, erst kugelig dann becherförmig. Commandant Beaurepaire hat eine reiche Hauptblüte im Sommer und eine etwas schwächere Nachblüte im Herbst. Ich habe mich gleich in die ersten Blüten total verliebt.

 

 

Rosa Gallica L'Evêque (The Bishop)

Centifolia Variegata


 

Die ersten Blüten der neu gepflanzten Rosen Gallica L Eveque und der Centifolie Centifolia Variegata

 

Rose de Resht

Portlandrose (rosa Damascena) Rose de Resht
Rose de Resht

 

Rose de Resht ist eine Damaszenerrose (Portlandrose), eine vor 1880 gezüchtete – alte Persische Gartenrose, die 1949 von Lindsay in Europa wieder eingeführt wurde. Ihr Persischer Name lautet: Gul e Reschti. Im Nordiran wurde diese Rose schon seit langer Zeit zur Rosenölgewinnung verwendet. Rose de Resht ist eine sehr beliebte, gesunde und dankbare 'Alte Rose'. Sehr gut geeignet für Kübel und Balkone. Sie blüht mit ganz kurzen Unterbrechungen von Juni bis Herbst, außerdem ist sie sehr frosthart.

 

Portlandrose (rosa Damascena) Rose de Resht
Portlandrose (rosa Damascena) Rose de Resht

 

Vielen Gartenliebhabern ist es wichtig, dass eine Rose auch duftet und das ist bei der "Rose de Resht" unbedingt der Fall. Sie verströmt einen herb-süßlichen Duft, der einem schon von Weitem in die Nase steigt. Ein weiteres Plus für viele Rosenliebhaber ist das sie mehrmals im Jahr blüht. Bei uns wächst Rose de Resht zu viert auf einem Beet zusammen mit Easy to Cut, der Mini-Eden-Rose und Lavendel

 

Jaques Cartier

 

Jacques Cartier ist eine der schönsten Portlandrosen. Sie trägt reinrosa Blüten mit einem starken Rosenaroma. Wird oft auch unter dem Synonym 'Marquesa Bochella' gehandelt. Benannt ist diese Rose nach Jacques Cartier, (1491 - 1557) einem Seefahrer und Entdecker. Diese wunderschöne Damaszener Rose ist zu Recht eine der beliebtesten Historischen Rosen. Sie ist gesund und sehr frosthart, blüht über den ganzen Sommer hinweg bis in den Herbst. Die stark gefüllten großen, mit gedrehter Mitte, meist geviertelten Blüten öffnen sich aus knubbeligen, dunkelrosa Knospen. Sie blühen schnell nach und sind auch für Halbschatten und raue Lagen geeignet. Ideal auch für Kübelkultur

 

Summer Blush

Alba-Hybride Summer Blush von Rolf Sievers
Summer Blush

 

Summer Blush ist eine moderne Alba-Hybride des Hobby Rosenzüchters Rolf Sievers 1979. Diese Rose  ist etwas besonderes. Die meisten Alba-Rosen sind schon sehr alt und gehören zu den historischen Rosen. Dem Züchter: Rolf Sievers, aus Deutschland ist es gelungen eine neue Alba Rose in dieser für die Rosensorte noch nie dagewesenen Farbe zu züchten. Eltern sind: Maiden's Blush X Hambuger Phoenix. Die Sorte Summer Blush ist wie alle Albas einmal blühend und sehr winterhart; dafür halten die duftenden, großen, dicht gefüllten Blüten sehr lange. Das Laub ist mittelgrün und glänzend. Die Triebe sind kräftig, breitbuschig und wenig bestachelt.

 

Alba-Hybride Summer Blush von Rolf Sievers
Alba-Hybride Summer Blush von Rolf Sievers

 

Diese schöne Alba-Rose Summer Blush mit ihren kräftig violetten Blüten ist sehr gesund. Sie wächst seit Mai 2015 in unserem Garten und wir haben sie schon an einem Gerüst hochgebunden. Sie ist in wenigen Monaten auf stattliche 1,60 m Höhe und Breite gewachsen. Auf den Fotos ist sie also gerade mal 2 Jahre alt. Im Herbst haben wir noch eine neue Sorte aus der Sievers Züchtung gepflanzt die rot/weiße Morning Blush.

 


 

Einige der auf dieser Seite vorgestellten Rosensorten (sowie natürlich noch viele andere) erhalten sie wurzelecht vermehrt bei der Rosenschule o-planten. Wir haben nur positive Erfahrungen mit den dort gekauften Rosen gemacht, was den Wuchs, das Blühverhalten und die Gesundheit der Rosen betrifft. Weitere Infos gibt es auf unserer Website unter der Rubrik: Rosen Bezugsquellen/von uns empfohlen oder direkt im Onlineshop