Faszination Rosen

Unsere schönsten historischen Rosen stellen sich vor

Erfahrungsbericht - ausführliche Beschreibung - Fotos

Gallicarose Charles de Mills im Rosenparadies Loccum
Gallicarose Charles de Mills die Blüte beginnt in der ersten Juniwoche 2019

Gallicarose Charles de Mills

Gallica, Niederlande vor 1790

Die genaue Herkunft der ’Charles de Mills’ ist ungewiss.

Gallica-typischer, aufrechter Wuchs, sehr gesund und gut frost- und krankheitsresistent. Karminrot mit Purpur, stark duftend, blüht viele Wochen.

Gallicarose Charles de Mills im Rosenparadies Loccum

 

Eine starkwüchsige Gallica-Rose mit besonders großen und opulenten Blüten. Sie haben eine einzigartige Form, sind sehr flach, wie abgeschnitten und kaum gewölbt, perfekt geviertelt in sattem Karmesin-Rot mit einem grünen Auge und einer Purpur-Schattierung im Verblühen. Die Knospen sind von federartigen Kelchblättern umgeben.

Wie alle Gallicas blüht sie nur einmal, ist jedoch in voller Blüte eine prächtige Augenweide. 

 

Ich finde den Farbton dieser Gallica-Rose einfach wunderschön!
Die Blütenfarbe verändert sich, je weiter die Blüten sich öffnen und auch der Duft lässt sich mit anderen Rosen nicht vergleichen. Viele sagen sie duftet nur schwach, das kann ich aber nicht bestätigen. Menschen nehmen Gerüche ja nun mal unterschiedlich wahr. Der Strauch wird sehr hoch und breit, braucht also Platz.
Sie blüht einmal schon sehr früh, aber dann recht lange und ist in jedem Fall ein außergewöhnlicher Blickfang im Garten!

Rosenname:  Charles de Mills
Züchter/Jahr  unbekannt, wahrscheinlich aus den Niedelanden vor 1790

Besonderheiten:

sehr winterhart, reichblühend und gesund

Rosengattung:

 Gallica-Rose

Blühhäufigkeit:

 einmal blühend

Blüte:

 flache, dicht gefüllte Blütenschalen

Blütenfarbe:

 Schattierungen in karminrot mit purpur

Blütengröße:

 groß ca. 9 - 12 cm

Blütezeit:

 Ab Anfang Juni ca. 6 Wochen

Duft:

 herrlich duftend

Größe: Höhe x Breite

 1,80 m - 2,00 m x 1,50 m - 2,00 m

Laub:

 dunkel graugrün

Wuchseigenschaften:

 aufrecht, buschig, breit bogig überhängend

Standort:

 Sonne bis Halbschatten

Verwendung:

Einzelstellung, Hintergrund von gem.Rabatten

Gesundheit Sternrußtau:

 sehr gut

Gesundheit Mehltau:

 sehr gut

Winterhärte:

 sehr gut
Gallica-Rose Charles de Mills, Fotos, ausführliche Beschreibung, Erfahrungsbericht Rosengarten Loccum
Gallica-Rose Charles de Mills, Fotos, ausführliche Beschreibung, Erfahrungsbericht Rosengarten Loccum
Gallica-Rose Charles de Mills, Fotos, ausführliche Beschreibung, Erfahrungsbericht Rosengarten Loccum

Charles de Mills

Neue Fotos 2019

Gallica Rose Charles de Mills Erfahrungen
Vorfreude !!
Gallica Rose Charles de Mills Erfahrungen

Gallica Rose Charles de Mills Erfahrungen
Charles de Mills im Juni 2019

Im Juni 2019 hat unser Charles ganz besonders reich geblüht. Die Farbe ist in diesem Jahr bedeutend heller, da es zur Blütezeit sehr warm war. Der Charles hat die trockenen Sommer ohne Wassergaben gut überstanden

Gallica Rose Charles de Mills Erfahrungen
Gallica Rose Charles de Mills Erfahrungen

 Auch Gallica Rosen brauchen einen fachgerechten Schnitt damit sie ihre Blüten tragen können

Hier noch eine interessante Beschreibung dieser Rose von Dirk Bornemann von der Rosenschule o-planten, wo sie die Charles de Mills wurzelecht kaufen können.

 

Zitat:

Charles de Mills

ist eine Gallica-Rose von außerordentlicher Qualität.
Schon der gut aufrecht wachsende Strauch erreicht mit etwa 1,50 m Höhe genau jene Höhe, die es jedem Besucher erlaubt, mit leichter, noch rückenschonender Beugung in den Genuss der Blüten zu gelangen.
Das eher dunkle Blattwerk hat die typische Öhrchenform der Gallicas und ist von guter Gesundheit.
Die Triebe sind leicht borstig, aber eben nicht stachelig, was Pflegearbeiten durchaus erleichtert.
Der Strauch ist sehr gut schattentolerant, sehr frosthart und nimmt auch - wie bei mir - mit ärmeren Böden durchaus vorlieb, ohne das Blühen einzuschränken.
Ab und an treibt diese Rose zudem noch - insbesondere, wenn sie wurzelecht vermehrt wurde - den ein oder anderen Ausläufer, der nach dem Abtrennen als Tauschobjekt in die Kategorie "begehrt" gehört.
Und dann sind da noch diese Blüten ...
Bei ausgewachsenen Exemplaren erreichen diese flachschaligen Kunstwerke mit zwölf (!) Zentimetern Durchmesser ein Format, dass wohl jeden Handteller vollends verdeckt. Die Färbung kann durchaus etwas dunkler sein als auf den Bildern dargestellt, die Blütenknospen allerdings, also auch die Außenseiten der Kronenblätter, sind deutlich heller.
Die Blüten erscheinen Anfang / Mitte Juni und fast immer sind diese Blütenschalen voller Duft.
Fast, denn um diesen Duft gibt ein großes Rätselraten in der Rosenszene. An manchen Tagen ist er wuchtig und betörend, an anderen kaum wahrnehmbar. Und obwohl dieser Duft immer wieder auch in der Literatur beschrieben wird, gibt es Leute, die Charles de Mills in ihrem Garten haben und noch nie in den Genuss dieses Duftes gelangt sind.
Ich selbst habe vier Mutterpflanzen nebeneinander stehen, von denen mal die eine und mal die andere duftet.
Für mich ist das alles auch höchst rätselhaft, aber dabei auch hoch interessant.

Zitat Ende Quelle: o-planten


nächste Rose

Remontant Rose Ferdinand Pichard  Erfahrungen
Remontant Rose Ferdinand Pichard