Faszination Rosen

Unsere schönsten Edelrosen stellen sich vor


Die Edelrose....

 ...sie ist in gewisser Weise die Königin unter den Rosen.

Edelrosen gelten oft als recht empfindlich und pflegeintensiv

Ihr werden nachgesagt,

das sie schnell krank werden und schlecht durch den Winter kommen.

Jedoch wenn einige wichtige Grundregeln eingehalten werden,

so wird ein jeder Rosenliebhaber lange Freude an dieser Rosensorte haben.

 Es gibt viele Sorten, die pflegeleicht sind, toll aussehen und dann auch noch gut duften...

 

Ganz im Gegensatz zur Strauchrose, die mit dem Zurückschneiden relativ pflegeleicht sind, ist ein Schnitt bei der Edelrose zwar ein klein wenig zeitaufwendiger, jedoch sehen sie den Erfolg in Form von stets gesunden und kräftig blühenden Rosen in den darauf folgenden Monaten und können sich an den duftenden Blüten erfreuen.

 

TH-Hybriden, wie Edelrosen auch genannt werden, sollten so geschnitten werden, dass an jedem Trieb mindestens drei und höchstens sechs Augen stehen bleiben. Dabei werden schwache Triebe mehr gekürzt als starke. Wer Rosen überwiegend als Schnittblume haben möchte und deshalb lange Stiele mit einzelnen Blüten bevorzugt, muss mehr Holz zurückschneiden. Hier bleiben nur drei oder vier Triebknospen stehen.

 

Zur Verjüngung, 1 bis 2 alte Triebe an der Basis herausnehmen. Es bilden sich dann schnell Neutriebe, die schon im Jahr darauf blühen.

 

Eine ausführliche Anleitung mit vorher/nachher Fotos finden sie unter Rosen/Schnitt/Edelrosen schneiden

 

Edelrosen bevorzugen einen trockenen, sonnigen, luftigen Standort und guten, tiefgründigen, humosen Boden. Schon bei der Pflanzung sollte die Erde dementsprechend aufgebessert werden. Eine Düngung im März nach dem Schnitt, sowie eine Zweite Ende Juni ist wichtig, für reichlich Blütenansatz.

 

Beim Sommerschnitt, das heißt, wenn die ersten Blüten ausgeblüht haben wird bis auf das erste vollständige Blatt zurück geschnitten, das oft erst das dritte oder sogar fünfte Blatt sein kann. Das Auge an dieser Schnittstelle ist das stärkste und treibt am schnellsten durch und bildet schon bald wieder Blüten.

 

Wenn sie dann noch alle 14 Tage die Rosen mit einem Stärkungsmittel wie Siapton oder Vitanal verwöhnen, sollten sie viel Freude, viele Blüten aber wenig Krankheiten an ihren Edelrosen haben.

 

Zum Winter die Edelrosen noch gut, mit z.B. Kompost anhäufeln, dann sollten auch die Königinnen der Rosen in ihrem Garten gut gedeihen.


 

Auf den nächsten Seiten haben wir die unten gezeigten Edelrosen porträtiert.

Mit einem Klick auf die Fotos gelangen sie direkt zur Rosenbeschreibung

Weitere Sorten werden im Laufe der Zeit folgen...

 


Ausführliche Beschreibungen und viele Fotos der Rosen finden sie ab der nächsten Seite