Pflanzen Steckbriefe Stauden

ausführliche Beschreibung und Verwendungsmöglichkeiten

 

 An den Tagen der offenen Gartenpforte am 17.06.2018 + 01.07.2018 jeweils von 11-18 Uhr haben wir auch dieses Jahr wieder verschiedene

Insektenfreundliche  Pflanzen abzugeben.

Auf dieser Seite finden sie schon einmal die Sortenbeschreibungen der Stauden.

 

Dieses Jahr sind zum Beispiel erhältlich:

Insektenfreundliche Stauden und Sommerblumen

Insektenfreundliche Rosen Begleitpflanzen, sie sind etwas niedriger im Wuchs und ergänzen bzw. unterstreichen die Wirkung ihrer ­dominanten Beetpartnern, den Rosen

Historischen Rosen und auch einige sehr gesund wachsende lizensfreie Rosensorten,

die zum Teil sehr gut duften

 

 

Nicht nur wir Menschen schlemmen gern, auch Insekten brauchen reichlich Nahrung. Leider gibt es in unserer Landschaft für Biene, Hummel und Co. immer weniger Nahrungsangebote – Zeit, das zu ändern! Dafür kann jeder etwas tun, zum Beispiel mit einem blütenreichen Insektenbuffet für Balkon oder Garten. Aus diesem Grund haben wir dieses Jahr zahlreiche Pflanzen ausgesät, die für Insekten ein reiches Angebot  an Nektar und Pollen bereithalten.. Nach dem Motto:

Schön fürs Auge und gut für Insekten

Insekten und Pflanzen sind ein eingespieltes Team: Jede Pflanze hat eine Funktion, jedes Insekt eine Vorliebe. Die Pflanzen erfüllen dabei verschiedene Zwecke. Nicht nur Nektar und Pollen, sondern auch die Stängel und Blätter sind wichtig für Insekten. Denn daraus werden Nester gebaut oder sie werden von Raupen gefressen. Manche Insekten sind auf bestimmte Pflanzen angewiesen, andere sind da nicht so wählerisch.

Aber allen fehlt es an Nahrung und Lebensraum. Der Einsatz von Pestiziden und die fortschreitende Verarmung der Landschaft machen es vielen Arten schwer, noch ausreichend Nahrung zu finden. Unsere Gärten sind daher letzte Refugien und mit der Wahl der richtigen Pflanzen können wir vielen Insekten einen wertvollen Lebensraum bieten.

Quelle: Nabu.de eine Internetseite die jeder, der seinen Garten Insektenfreundlich gestallten möchte, kennen sollte


Unsere  Auswahl an Stauden nach dem Motto:  Schön fürs Auge und gut für Insekten

Blaue Bergminze

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Staudenbeet, Kräuter, Gewürze, Heilkäuter

Wuchshöhe: 40 bis 80 cm

Blütezeit: Juli, August

Blütenfarbe: blau

Standort (Licht): sonnig

Standort (Boden): normal

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

 

Bergminzen sind beliebt wegen des intensiven Aromas ihrer Blätter, daher nennt man sie auch Duftnesseln. Die aus Ostasien stammende Agastache rugosa duftet sowohl nach Minze wie auch nach Anis.

 

 

Zur Gattung der Duftnessel gehören etwa 22 Staudenarten, die sich in zwei sehr unterschiedliche Gruppen einteilen lassen. Auf der einen Seite gibt es die aus China, Korea und Nordamerika stammenden Arten, die bei uns alle wie klassische Gartenstauden verwendet werden und bis -23° gut winterhart sind

Blaue Bergminze

Agastache rugosa

 

Blaue Bergminze ( agastache rugosa )
Blaue Bergminze ( agastache rugosa )

Zur zweiten Gruppe zählen die aus wärmeren Gefilden stammenden Arten wie (Agastache mexicana) oder auch Agastache aurantiaca. Sie wachsen natürlicherweise an offenen, trockenen und steinigen Plätzen in Mexiko und Kalifornien und werden wegen ihrer Frostempfindlichkeit bei uns vorwiegend als Einjährige verwendet.

Diese Bergminze ist eine krautig wachsende, mehrjährige, horstbildende Pflanze und ausdauernde Staude, die auch unter den Namen Anis-Ysop, Duftnessel, Anisminze, Koreanische Minze, Moskitonessel und Blaunessel bekannt ist. Sie gehört zu den Schmetterlingsblühern.
Die agastache rugosa ist vollkommen winterhart bis mind. -23°

 

Es handelt sich um relativ stattliche Pflanzen, die bis zu 80 cm Höhe erreichen können. Sowohl die Blüten, wie auch der Samenstand sind eine Zierde. Bergminzen sind standfest und wachsen am besten an vollsonnigem Standort in normalem Gartenboden. Die Pflanzen säen sich leicht selbst aus, werden dabei aber kaum lästig.

Ihre Ansprüche an den Boden sind gering. Trockener, sandiger Boden scheint ihnen besonders zuzusagen.

In der Regel eignet sich aber jeder gute Gartenboden. Dieser sollte allerdings nicht zu Staunässe neigen, denn die verträgt diese Pflanze gar nicht. Gegossen werden muss die Duftnessel, außer unmittelbar nach der Pflanzung in der Regel nur dann, wenn es dauerhaft trocken ist

Alle Agastachen werden von Schmetterlingen belagert! An heißen Tagen verwöhnen sie uns mit aromatischem Duft.

Nach der Hauptblüte können die Pflanzen zurückgeschnitten werden.

Am besten schneidet man sie etwa 5-10 cm über dem Boden ab.

Auch ein Rückschnitt nach der ersten Blühphase ist empfehlenswert.

Danach kann es unter Umständen zu einer zweiten Blüte kommen.

 

Agastache rugosa 'Blue Fortune'
Agastache rugosa 'Blue Fortune'

Eine ganz besondere Wirkung erzielt man, wenn man verschiedene Arten der Duftnesseln in Gruppen von jeweils 3-5 Stück auf einer Fläche zusammen-setzt, sodass sie ineinander verwachsen.



Blaue Schmucklilie

Pflanzen Steckbrief:

Lebensbereich: Mediterraner Garten

Wuchshöhe:100 bis 150 cm Blütezeit:Juni, Juli, August

Blütenfarbe: blau

Standort (Licht):sonnig

Standort (Boden):normal, feucht

Frosthärte: nur frosthart bis -5°

 

Hinweis: Bitte Vorsicht bei Kindern und Haustieren, denn das Rhizom enthält giftige Inhaltstoffe

 

Blaue Schmucklilie

Agapanthus praecox 'Blue Umbrella'

Blaue Schmucklilie ( Agapanthus praecox 'Blue Umbrella')
Blaue Schmucklilie ( Agapanthus praecox 'Blue Umbrella')

 

Die Schmucklilie wird von Jahr zu Jahr schöner, daher lohnt sich das Überwintern. Vor dem ersten Frost reinholen und als Kübelpflanze an einem hellen, kühlen Platz im Haus oder Wintergarten überwintern.(idealerweise bei 0-7°C). Dabei nicht mehr düngen und nur wenig gießen. 

 

Die Blaue Schmucklilie ist ein Amaryllisgewächs, das am besten als Kübelpflanze gehalten wird, da es nur bis ca. -5°C winterhart ist.

 

Für eine reiche Blüte regelmäßig düngen und gießen.

Die Rhizome (Wurzelstöcke) der Schmucklilie Agapanthus sollten nur soviel mit Erde bedeckt sein, das die Spitzen noch rausgucken.

 

Die Schmucklilie ist eine sehr anspruchslose und pflegeleichte Garten- und Kübelpflanze, sofern man ihr einen hellen, gut besonnten Standort bietet.

Zu schattige Plätze wirken sich nachteilig auf die Blütenbildung aus.

 

Da nur alte und gut eingewurzelte Pflanzen üppig blühen, sollte die Staude möglichst selten verpflanzt oder umgetopft werden. Sie kann jahrzehntelang am gleichen Standort oder im gleichen Kübel verbleiben.

 

Agapanthus praecox ist eine immergrüne Staude und zieht im Winter nicht ein. Eine ausführliche Anleitung zur Pflege finden Sie hier

 

Die Schmucklilien gibt es auch in anderen Farben, wie z.B. Blau weiß gestreift, violett oder rein weiß



Blaukissen

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Steingarten

Wuchshöhe: bis 20 cm

Blütezeit: April, Mai, ( Juni )

Blütenfarbe: blau

Standort (Licht): sonnig

Standort (Boden): trocken

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

 

 

 

 

Am Naturstandort wächst das Blaukissen in Felsspalten und im groben Schotter. Desshalb sind Steingärten in vollsonniger oder halbschattiger Lage für Blaukissen ideale Plätze. Der Boden sollte trocken oder mäßig feucht sein, allerdings auf keinen Fall nass.

Blaukissen

Aubrieta 'Royal Blue'

Blaukissen ( Aubrieta 'Royal Blue')
Blaukissen ( Aubrieta 'Royal Blue')

 

Das Blaukissen ist eine beliebte, winterharte Steingarten-Staude. Aber auch in Kübeln oder als Beetbegrenzung ist es zu verwenden. Sehr  pflegeleicht und robust.
Bildet schnell große Blütenüberfüllte Polster
Auch außerhalb der Blütezeit ist das Blaukissen mit seinem wintergrünen Laub ein hübscher Anblick im Beet.
Zur Dauerbepflanzung sonniger Böschungen gibt es kaum eine geeignetere und hübschere Pflanze.  Ein Klassiker der Gartenkultur !

 

Diese Sorte Royal Blue hat von den vielen verschiedenen Arten mit die größten Blüten

 

Die Vermehrung ist bei Blaukissen schwieriger als bei den meisten anderen Stauden, denn wegen der spärlichen Wurzeln kann man die Pflanzen nicht einfach teilen.

 

Folgendermaßen erhalten Sie gut bewurzelte Ableger für die Vemehrung:

 

Streuen Sie im Frühling oder Sommer über die äußeren Neutriebe der Blaukissen lockere Humuserde, ohne die Blätter zuzuschütten. Halten Sie die Erde dann kontinuierlich feucht, aber nicht übertrieben nass. Im Lauf der nächsten Wochen bilden die Triebe zahlreiche eigene Wurzeln.

 

Im Spätsommer können die Ableger dann vorsichtig getrennt werden.

Damit die Blütenkissen schön dicht und ansprechend bleiben, sollte man die Pflanzen jedes Jahr nach der Blüte zurückschneiden.



Blauraute

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Staudenbeet, Raritäten

Wuchshöhe: 70 bis 100 cm, 100 bis 150 cm

Blütezeit: Juli, August, September, Oktober

Blütenfarbe: blau

Standort (Licht): sonnig

Standort (Boden): trocken, normal

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

Blauraute

Perovskia atriplicifolia

Blauraute ( Perovskia atriplicifolia )
Blauraute ( Perovskia atriplicifolia )

Dieser Spätblüher liebt wie auch Lavendel die Trockenheit. Wenn dazu noch die Sonne scheint, bilden sich blaue Blüten in sehr großer Zahl und die erfreuen nicht nur uns Gartenfreunde, sondern auch viele Insekten, für die der schöne Strauch zur Sammelstelle wird. Schmetterlinge, Hummeln und Bienen tummeln sich dann um die violetten Blüten. Sorgen Sie also dafür, dass der Standort der Blauraute sonnig ist. Sie verträgt viel Hitze und übersteht auch längere Trockenperioden.

Die Blauraute ist ein populärer Halbstrauch aus dem Himalaya, wertvoll und beliebt durch die späte und lang anhaltende Blüte. Für sonnige Plätze mit gutem Wasserabzug am besten geeignet. Erinnert von weitem an Lavendel, die Blütenstände sind aber deutlich länger und verzweigt. Die Pflanzen verholzen an der Basis, treiben aber jedes Jahr wieder neu aus. Man schneidet sie erst im Frühjahr zurück.

Bereits die silbrig behaarten Triebe verströmen einen Duft. Die Blüten sind lavendelblau bis violettblau in langer Rispenform (bis 50 cm)!

Warme sonnige und windgeschützte Standorte werden bevorzugt

Wächst gern an trockenen Standorten auf gut durchlässigen Böden, gerne kalkreich



 

Collarette-Dahlie

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Sommerblumen, Bauerngarten, Raritäten

Wuchshöhe: 40 bis 70 cm

Blütezeit: Juli, August, September, Oktober

Blütenfarbe: weiß, gelb, rot, rosa, orange

Standort (Licht): sonnig

Standort (Boden): normal, feucht

Knollen müssen wie bei allen Dahlien im Winter frostfrei gelagert werden

Die Sorte eignet sich für Kübelbepflanzungen und den Schnitt. Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten werden von den offenen Blüten magisch angezogen.

Collarette-Dahlie

Collarette Dahlie ( Dahlia variabilis 'Dandy Improved Mix' )
Collarette Dahlie ( Dahlia variabilis 'Dandy Improved Mix' )

Bei den Collarette Dahlien, die auch 'Halskrausen` Dahlien genannt werden befindet sich auf dem äußeren, einfachen Ring von Blütenblättern ein weiterer Ring von kleinere, meist andersfarbigen Blütenblättchen, die sich aus Staubgefäßen entwickelt haben.

Bei dieser sehr exklusive Mischung der sogenannten Collarette-Dahlien. haben die Blüten innen einen zweiten, deutlich kleineren Blütenkranz, der in der Regel weiss ist, und oft in einem schönen Kontrast zur eigentlichen Blüte steht.

 

Es ist eine mittelhohe, äußerst farbenfrohe Sorte. Die Blütenbildung dieser sonnenliebenden Pflanze können mit Kompostgaben gefördert werden.

 

Ein geschützter sonniger Standort ist ideal, Staunässe wird nicht vertragen.

 

Die Knollen müssen vor den ersten Nachtfrösten ausgegraben und frostfrei überwintert werden.

 

Nächstes Jahr ca. Ende April wenn keine starken Bodenfröste mehr zu erwarten sind, können die Dahlien wieder ins Beet.

 

Pflanztiefe: Knollen mit etwa 3 cm Erde bedecken

Abstände: ca. 40-60 cm

Geselligkeit: 1-10 Pflanzen

 

Junge Dahlientriebe vor Schnecken schützen! Verblühtes regelmäßig schneiden.

 



Duftblüten Lauch

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Steingarten, Kräuter, Gewürze, Heilkäuter

Wuchshöhe: 40 bis 70 cm

Blütezeit: Juni, Juli

Blütenfarbe: weiß, Blattschmuck

Standort (Licht): sonnig

Standort (Boden): trocken, normal

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

 

Duftblüten-Lauch

Allium ramosum

Duftblüten Lauch ( Allium ramosum )
Duftblüten Lauch ( Allium ramosum )

Chinesischer Lauch, wie der Duftblüten Lauch (Allium ramosum) aufgrund seiner Herkunft auch genannt wird stammt aus der Familie Alliaceae, wächst 40 bis 70 cm hoch und blüht weiß im Spätsommer. Verwendung findet er nicht nur im Nutzgarten: Es ist auch eine schöne Zierpflanze z.B. für Stein- und Kiesgärten. 

Dieser mehrjähriger Lauch aus Zentralasien, der sich vielseitig im Garten verwenden lässt ist  mit dem Schnittknoblauch (Allium tuberosum) verwandt, aber in allen Teilen größer und im Geschmack intensiver, knoblauchartiger. Blätter, junge Blütenstängel und bestimmt auch die Zwiebel lassen sich in der Küche als Knoblauchersatz verwenden.

Diese winterharte Duftpflanze ist ideal als gewürz und Küchenkraut, aber auch als Bienen Futterpflanze

Auf mageren Böden wird er nur 30cm hoch, auf besseren kann dieser Lauch bis 60cm erreichen.

 

Der Duftblüten Lauch ist auch eine ideale Rosenbegleitpflanze, da die Knoblauch ähnlichen Substanzen vor Blattkrankheiten schützen

 

 



Feigenblättrige Stockrose

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Staudenbeet, Gehölzrand, Bauerngarten

Wuchshöhe: 100 bis 150 cm, oft auch größer als 150 cm

Blütezeit: Juli, August, September

Blütenfarbe: weiß, gelb, rot, rosa

Standort (Licht): sonnig

Standort (Boden): normal

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

Feigenblättrige Stockrose

Alcea ficifolia - Hybriden

Feigenblättrige Stockrose ( Alcea ficifolia - Hybriden )
Feigenblättrige Stockrose ( Alcea ficifolia - Hybriden )

Die Stockrosen zählen zu den zweijährigen Pflanzen, wobei manche Exemplare auch mehrjährig erscheinen, dazu muss sie aber an einem perfekten Standort stehen. Nach der Blüte bildet sich die Saat. Diese Saat keimt sehr leicht und sorgt immer wieder für neue Farbenvielfalt im Beet.

Die feigenblättrige Stockrose ist wesentlich robuster, weniger krankheitsanfällig, und sicherer mehrjährig als alle anderen angebotenen Sorten.
Stockrosen sind klassische Bauerngartenblumen. Sie werden ca. 1,5 m hoch und lassen sich am besten vor Hauswänden und Mauern in Szene setzen. Die Vielfalt an Farben ist unermesslich. Wir haben eine einfach blühende Mischung angeboten. Diese Stockrosen sind langlebiger als die gefüllt blühenden.Wie auch andere Stockrosen-Arten ist die feigen- blättrige Stockrose eine gute Bienenweide wegen ihrer vielen Pollen.

 



Großblütiger Gelber Fingerhut

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Staudenbeet, Naturgarten, Gehölzrand, Bauerngarten

Wuchshöhe: 70 bis 100 cm

Blütezeit: Juni, Juli, August

Blütenfarbe: gelb

Standort (Licht): sonnig, halbschattig

Standort (Boden): normal

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

Großblütiger Gelber Fingerhut

Digitalis grandiflora

Großblütiger Gelber Fingerhut ( Digitalis grandiflora )
Großblütiger Gelber Fingerhut ( Digitalis grandiflora )

Eine wilde Schönheit mit eindrucks-vollen Blüten. Bis vor wenigen Jahrzehnten durfte das Gewächs in keinem klassischen Bauerngarten fehlen. Seinen trivialen Namen verdankt Großblütiger Fingerhut seinen großen, markanten Blüten. Die gelben Blütenköpfe erinnern entfernt an einen Fingerhut

Zuerst wächst die grundständige Blattrosette, die auch im Winter bestehen bleibt. Sobald die Temperaturen im Frühling deutlich steigen und die Natur im Frühling zum Leben erwacht, bildet sich aus der Mitte der Blätter langsam der hohe Stängel der Staude heraus.

 

Diese Sorte ist ein ausgesprochen langlebiger, staudiger Fingerhut. Am 70-100 cm hohen Stängel stehen zahlreiche, bis zu 5 cm lange, hellgelbe Blüten.

 

Der Gelbe Fingerhut ist eine attraktive, großblütige, heimische Art, die in kleinen Gruppen gepflanzt sehr wirkungsvoll ist. Das Gewächs ist widerstandsfähig und zeigt sich auch in der kalten Jahreszeit mit seinem wintergrünen Laub. Die dunkelgrün gefärbten Blätter sind länglich zugespitzt und an den Rändern leicht gezähnt.



Gold-Haaraster

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Staudenbeet, Naturgarten

Wuchshöhe: 40 bis 70 cm

Blütezeit: Juli, August, September, Oktober

Blütenfarbe: gelb

Standort (Licht): sonnig

Standort (Boden): trocken, normal

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

Gold-Haaraster

Aster linosyris

Goldhaaraster ( Aster linosyris )
Goldhaaraster ( Aster linosyris )

Auch bereits vor der Blüte ist diese Aster-Variante mit ihren nadelartigen bis grasartigen grünen Blättern ein schönes Garten-Accessoire. Mit ihrem buschigen Wuchs und den wolligen Samenbeständen macht sich die Aster linosyris auch noch im Winter gut als natürliche Zierde im Garten. Die auch Bienen anlockende Staude kann zudem für die Bepflanzung von Trögen genutzt werden.

Die Gold-Haaraster ist eine europäische Wildaster, die bis zu 70 cm hoch wird. Bei dieser Aster fehlen die ansonsten so typischen "Strahlenblüten". Stattdessen zieren zahlreiche knopfartige, goldgelbe Blütenköpfchen (in einer Dolde, an unverzweigten bis zu 50 cm hohen Stielen) und verfehlen keinesfalls an Wirkung! Der etwas weniger verbreiteten Namen Goldschopf-Aster ist eigendlich treffender als die übliche Bezeichnung als Goldhaar-Aster.

 

Die ungewöhnlichen goldgelben Blüten stehen in dichten, endständigen Doldentrauben, wodurch sie sich deutlich von den übrigen Astern unterscheidet. Schön in Wildstaudenpflanzungen und Steppenheidegärten. Kommt sehr gut mit Trockenheit zurecht. Blüht im Spätsommer/Frühherbst.

Insgesamt erweist sich die Goldhaar-Aster als anspruchslos und robust.



Hohe Knäuel Glockenblume

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Staudenbeet, Naturgarten

Wuchshöhe: 40 bis 70 cm

Blütezeit: Juli, August, September

Blütenfarbe: violett

Standort (Licht): sonnig

Standort (Boden): trocken, normal

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

Hohe Knäuel Glockenblume

Campanula glomerata var. dahurica

Hohe Knäuel Glockenblume ( Campanula glomerata var. dahurica )
Hohe Knäuel Glockenblume ( Campanula glomerata var. dahurica )

Die Knäuel-Glockenblume (Campanula glomerata) wird manchmal auch als Büschel Glocken-blume bezeichnet. Diese Varietät der Knäuel-Glockenblume stammt aus Sibirien und eignet sich gut als Schnittblume.

Von allen Sorten der Knäuel-Glockenblume ist es die garten-würdigste, und die am meisten nachgefragte. Sie wächst am besten an einem Standort, der ihr für mindestens 3 Stunden täglich Sonne bietet.

 

Gut angewachsene Pflanzen kommen mit kurzen Trockenperioden zurecht, die erste Zeit nach dem Setzen sollte man aber regelmäßig wässern.

 

Wird verblühtes regelmäßig entfernt, kann das zu einer Nachblüte führen.

 

Campanula glomerata ist winterhart und muss während dieser Zeit nicht abgedeckt werden.

 

Wenn ihre Triebe im Herbst vertrocknet sind, darf man sie abschneiden.

 



 

Sonnenhut Paradiso

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Staudenbeet, Raritäten

Wuchshöhe: 70 bis 100 cm

Blütezeit: Juli, August, September, Oktober

Blütenfarbe: weiß, gelb, rot, rosa, orange

Standort (Licht): sonnig

Standort (Boden): normal, feucht

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

Sonnenhut Paradiso

Echinacea-Hybride 'Paradiso

Hybrid-Sonnenhut Paradiso ( Echinacea-Hybride 'Paradiso' )
Hybrid-Sonnenhut Paradiso ( Echinacea-Hybride 'Paradiso' )

Der Sonnenhut sollte sonnig bis halbschattig stehen. Wie der Name schon verrät, steht der Sonnenhut jedoch am besten sonnig und bringt so die meisten Blüten hervor. Er ist eine eher anspruchslose mehrjährige Pflanze mit geringem Wasserbedarf.

Es sind zahlreiche Echinacea-Hybriden  in den vergangenen Jahren auf den Markt gekommen, darunter aussergewöhnliche Farbtöne, die man von dieser Gattung bisher gar nicht kannte. Die ganze Palette zwischen Rot und Gelb steht nun zur Verfügung, darunter bezaubernde, stimmungsvolle Orangetöne. Grundlage für kräftige, gesunde Pflanzen ist immer noch Echinacea purpurea. Der wohl entscheidende Schritt für das Entstehen der neuen Farben war aber die Einkreuzung der gelben Echinacea paradoxa. Diese Mischung enthält sowohl Exemplare mit ausgebreiteten und mit hängenden Kronblättern. Weiß-, Rosa- und Rottöne überwiegen, aber etwa 20% der Pflanzen entwickeln abweichende Farben, darunter echte Knaller. Man weiss dann, wie die teuren, in Gewebekultur vermehrten Echinacea-Sorten zustandegekommen sind - lassen Sie sich überraschen !



Italienische Ochsenzunge

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Staudenbeet, Mediterraner Garten

Wuchshöhe: 70 bis 100 cm

Blütezeit: Mai, Juni, Juli

Blütenfarbe: blau

Standort (Licht): sonnig

Standort (Boden): trocken, normal

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

Italienische Ochsenzunge

Anchusa azurea (italica)

Italienische Ochsenzunge ( Anchusa azurea (italica) )
Italienische Ochsenzunge ( Anchusa azurea (italica) )

Hervorragende Schnittblume und Schmuckstaude: Die kräftig wachsende Italienische Ochsenzunge hat große, verzweigte Rispen aus enzianblauen, schalenförmigen Blüten. Beim Verblühen nehmen sie eine rötliche Färbung an.

Ein gesuchter azurblauer Farbträger, der im frühsommerlichen Staudenbeet stark hervorsticht. Die Italienische Ochsenzunge lässt sich mit anderen stattlichen Beetstauden wirkungsvoll kombinieren (z.B. mit Staudenmohn, hohen Iris, gelben Schafgarben etc.).
Die Ochsenzunge liebt volle Sonne und durchlässigen Boden. Auch gut für Sandboden geeignet. Gleichzeitig ist auf ausreichende Nährstoffzufuhr zu achten. Sind diese Bedingungen erfüllt, so ist die Ochsenzunge mehrjährig.

Ein Rückschnitt nach der ersten Blüte fördert einen zweiten Flor.

 

Nach der Blüte im Herbst sollte die Pflanze großzügig zurückgeschnitten werden.

Im Pflanzjahr besser im Winter etwas abdecken.



 

Jakobsleiter

 

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Staudenbeet, Naturgarten, Feuchtstellen, Teich, Bauerngarten

Wuchshöhe: 40 bis 70 cm, 70 bis 100 cm

Blütezeit: Juni, Juli

Blütenfarbe: blau violett

Standort (Licht): sonnig, halbschattig

Standort (Boden): normal, feucht

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

Die Jakobsleitern (Polemonium, benannt nach der biblischen Jakobsleiter), auch Himmelsleiter oder Sperrkraut genannt, ist eine Gattung aus der Familie der Sperrkrautgewächse (Polemoniaceae), die rund 20 bis 30 Arten umfasst.

 

Bei längeren Trockenzeiten im Sommer ist es wichtig, die blaue Schönheit regelmäßig zu gießen.

Jakobsleiter

Polemonium caeruleum

Jakobsleiter ( Polemonium caeruleum )
Jakobsleiter ( Polemonium caeruleum )

Polemonium caeruleum ist die einzige in Mitteleuropa wild wachsende Jakobsleiterart. In Deutschland kommt sie selten in einigen Flusstälern Bayerns vor und ist stark gefährdet.

 

Als Zierpflanze wurde sie schon im Mittelalter, z.B. in Burggärten kultiviert.

Dieses blaue Blütenwunder die Jakobsleiter ist eine hochwachsende Gartenstaude und die einzige Art, die auch in unseren Breiten heimisch ist.

 

Die Jakobsleiter wächst aufrecht und erreicht eine Höhe von ca. 70 cm im Gartenbeet. An einem gut gedüngten feuchten Platz kann sie auch bis 1,00 m hoch werden. Im Sommer zeigt sie ihr schönstes Gesicht, wenn sie ihre Blüten in schimmernden violetten Blautönen öffnet.

Die heimische Jakosleiter wächst gerne in nicht zu trockenem, nährstoffreichem Boden. Sie ist sehr gut geeignet für den Bauerngarten, aber auch für Naturgartenbereiche, und ebenso schön am Teichrand !Das grüne, gefiederte Blattwerk bildet einen wunderbaren Farbkontrast zur blauen Blüte. Ihren Hauptauftritt hat die Jakobsleiter im Sommer in der Zeit von Juni bis Juli. Dann treibt sie schier unzählige Blüten aus

 

Die Blüten der Jakobsleiter bilden einen magischen Anziehungspunkt für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere nützliche Insekten

Blüht bei Rückschnitt nach der ersten Blüte sehr gut nach. Der eigendliche Rückschnitt der Stängel sollte dann erst im nächsten Frühjahr erfolgen, kurz bevor die Pflanze wieder austreibt



Japanische Jakobsleiter

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Staudenbeet, Feuchtstellen, Teich, Raritäten

Wuchshöhe: 40 bis 70 cm

Blütezeit: Juni, Juli

Blütenfarbe: blau

Standort (Licht): sonnig, halbschattig

Standort (Boden): normal, feucht

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

Japanische Jakobsleiter

Polemonium caeruleum ssp. yezoense 'Purple Rain' )

Japanische Jakobsleiter ( Polemonium caeruleum ssp. yezoense 'Purple Rain' )
Japanische Jakobsleiter ( Polemonium caeruleum ssp. yezoense 'Purple Rain' )

Diese Jakobsleiter Polemonium caeruleum hat eine sehr weite Verbreitung, von Westeuropa bis Ostsibirien und Japan. Dementsprechend variabel ist diese Art.
Jakobsleitern sind seit vielen Jahren als dankbare Staude im Garten beliebt.

 

Diese dunkellaubige Art aus Japan ist bei uns noch relativ neu. Im Winter und Frühjahr ist das Laub schwarz-violett, im Sommer bis Herbst
dunkelrot-purpur. Die großen hell-violetten Blüten stehen dazu sehr schön im Kontrast. Diese Sorte ist auch unter dem namen Dunkellaubige Jakobsleiter im Handel.

 

Die Pflanzen sind robust und anspruchslos. Empfohlen wird eine sonniger Standort, da an schattigen Stellen das Laub vergrünt.

 

Jakosleitern sind allesamt sehr winterharte und langlebige Stauden, die auch problemlos in Kübeln auf Balkon und Terasse gehalten werden können.

Die Japanische Jakobsleiter ist eine sehr reich blühende Gartenstaude mit kompaktem Wuchs.

 

Nach einem kompletten Rückschnitt nach der ersten Blüte blüht sie zuverlässig ein zweites Mal.



Kaschmir Katzenminze

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Staudenbeet

Wuchshöhe: 20 bis 40 cm

Blütezeit: Juni, Juli, August, September, Oktober

Blütenfarbe: blau

Standort (Licht): sonnig

Standort (Boden): normal

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

Kaschmir Katzenminze

Nepeta nervosa

Kaschmir Katzenminze ( Nepeta nervosa )
Kaschmir Katzenminze ( Nepeta nervosa )

Im ersten Sommer war ich selbst überrascht, was sich für üppige, blaue Blüten und kräftige Blätter entwickelt haben. Auch ist sie selbst im Topf gut gewachsen und war vom Frühling bis zum Sommer eine echte Augenweide. Auch die Bienen und Schmetterlinge waren von ihr begeistert.

Auffallend an dieser niedrigen Katzenminze sind die kräftig geaderten, schmalen Blätter und die zu dichten endständigen Ähren zusammengezogenen, hellblauen Blütenstände. Diese Art sollte viel öfter gepflanzt werden. Sie wächst ausgesprochen kompakt und hat die längste Blütezeit aller Nepeta. Ist im Sommer die erste Blühwelle durch, schneidet man die Samenstände ab... und schon einen Monat später blüht sie wieder über und über, bis weit in den Herbst hinein.

Die genügsame Staude benötigt nicht viel, um zu gedeihen. Neben der Verwendung in Bauerngärten, eignet sie sich ebenfalls in Steinanlagen. Sie bevorzugt sonnige bis halbschattige Stellen und einen normalen, frischen Gartenboden.



Meerlavendel

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Staudenbeet, Mediterraner Garten

Wuchshöhe: 40 bis 70 cm

Blütezeit: Mai, Juni, Juli, August

Blütenfarbe: blau bis violett

Standort (Licht): sonnig

Standort (Boden): trocken, normal

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

Meerlavendel

oder breitblättriger Strandflieder

Limonium latifolium

Meerlavendel ( Limonium latifolium )
Meerlavendel ( Limonium latifolium )

Stattlich, standfest und robust begrünt der Meerlavendel sonnige Standorte. Damit sich die zarten Blütenwolken prächtig entfalten, bedarf es nur geringer Pflege. Mit den Jahren werden die Pflanzen immer schöner und können dann zum Vermehren auch geteilt werden.

Zu seinem Namen kommt der Strandflieder wegen seiner attraktiven fliederblauen Blütenstände und seinem natürlichen Lebensraum an Küstenstandorten (ist salzverträglich). Häufig wird er auch als Statice bezeichnet. Der hier angebotene Breitblättrige Strandflieder ist einer der gartenwürdigsten Vertreter seiner Gattung. Lange Blütezeit von Mai bis August ( September). Bestens als Trockenblume geeignet.

Ein vollsonniger Standort ist ideal, selbst während sommerlicher Hitzeperioden macht er nicht schlapp. Nur im ersten Jahr sollte man gelegendlich bei Trockenheit gießen. Dank ihrer Standfestigkeit bewahren Meerlavendel ihre straff aufrechte Haltung sogar noch dann, wenn ein kräftiger Wind weht.



Muskateller-Salbei

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Staudenbeet, Kräuter, Gewürze, Heilkäuter, Mediterraner Garten

Wuchshöhe: 40 bis 70 cm, 70 bis 100 cm

Blütezeit: Juni, Juli

Blütenfarbe: weiß, blau, rot

Standort (Licht): sonnig

Standort (Boden): normal

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

 

 

Muskateller-Salbei

Salvia sclarea

Muskateller Salbei ( Salvia sclarea )
Muskateller Salbei ( Salvia sclarea )

Der Name sagt es: Auszüge dieses Salbeis wurden früher zur Aromatisierung von Wein (Muskateller) eingesetzt. Auch heute noch wird er in einigen Gegenden Frankreichs feldmäßig angebaut. Heute verwendet man die ätherischen Öle zur Aromatisierung von Wermutweinen, sowie in der Kosmetik- und Parfümindustrie.

 

Abgesehen von seinem praktischen Nutzen handelt es sich um eine herrliche Zierpflanze...

...zierend sind die weisslichen Hochblätter, die bei der Art leicht weinrot bis lila überlaufen sind. Die eigentlichen Blüten haben eine blaue Oberlippe und eine gelblich-weisse Unterlippe (siehe Foto).Wenn Sie den Muskateller-Salbei, im Herbst pflanzen, werden sie nächstes Jahr überreich blühende Pflanzen bekommen. An einem sonnigen und trockenem Standort kommt es leicht zur Selbstaussaat.

 

Zunächst bilden die Pflanzen im ersten Jahr schöne Blattrosetten aus. Die Blütenstände treiben dann im nächsten Jahr aus. Er gehört eigendlich zu den zweijährigen Arten. Später nach der Blüte versamt sich die Pflanze und alles beginnt von vorn. Zur Pflege ist nichts Außergewöhnliches zu sagen. Wenn man die Sämlinge nicht verpflanzt, dann bildet dieser Kräutersalbei tiefe Pfahlwurzeln und braucht deshalb kaum Dünger oder extra Wässerung.

An guten Standorten ist er durchaus mehrjährig



Rosa blühendes Teppich Schleierkraut

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich: Steingarten

Wuchshöhe: bis 20 cm

Blütezeit: Juni, Juli, August

Blütenfarbe: rosa

Standort (Licht): sonnig

Standort (Boden): trocken, normal

Frosthärte: frosthart (kein Winterschutz nötig)

Ein großer Teppich aus zarten, rosa gefärbten Blüten. Das Teppich-Schleierkraut 'Rosea' gehört zu den pflegeleichten Stauden unter den Gartenpflanzen. Besonders in einer Gruppe gepflanzt sorgt sie für äußerst zarte und romantische Eindrücke. Grund dafür sind die vielen, zarten, kleinen Blüten in Rosa. Der botanische Name der Staude lautet Gypsophila repens 'Rosea'.

Rosa Teppich Schleierkraut

Gypsophila repens 'Rosea'

Rosa Teppich Schleierkraut ( Gypsophila repens 'Rosea' )
Rosa Teppich Schleierkraut ( Gypsophila repens 'Rosea' )

Die hellrosa Variante der bekannten Steingartenpflanze. Das Schleierkraut, oder Kriechende Gipskraut ist eine sehr wertvolle und dauerhafte Steingartenpflanze, die uns im Sommer mit ihren zahlreichen rosa Blütchen erfreut.

 

In den Alpen ist es ein Bewohner vegetionsarmer, bewegter Schutthalden. Und genauso genügsam verhält es sich auch im Garten: Es verträgt Trockenheit, kommt mit allen nicht wasser - stauenden Böden zurecht und benötigt keine Pflege.

Kissenartig bis kriechend ist der Wuchs der Staude zu beschreiben. Sie ist eine niedrig wachsende Staude, die in der Höhe bis zu 20cm und in der Breite bis zu 30 cm erreichen kann. Bei einer Gruppenanpflanzung sollte ein Abstand von circa 25 cm eingehalten werden, um beste Ergebnisse zu erzielen.

 

Nach der Blütezeit bildet die Pflanze kleine, unscheinbare Kapselfrüchte aus. Wenn die Pflanzen in die Winterruhe gehen werfen sie ihr gesamtes Laub ab.

Im nächsten Frühjahr treiben die Pflanzen wieder kräftig aus. Sie werden Jahr für Jahr schöner und bilden immer größere Horste aus



                                                           

 

 

                                                     weitere Stauden finden sie auf der nächsten Seite