Moderne Rosensorten mit gutem Duft

Gräfin zu Hardenberg oder Astrid Gräfin zu Hardenberg, Strauchrose mit sehr starken Duft nach alten Rosen
Gräfin zu Hardenberg oder Astrid Gräfin zu Hardenberg, sehr starker Duft nach alten Rosen

Ob alte Rosen intensiver duften als neue, wie dies oft behauptet wird, kann nicht bestätigt werden. Es gibt bei allen Kategorien – von den Wildrosen über Kletterrosen bis zu den Edelrosen – solche die stärker, andere die schwächer oder gar nicht duften. 

 

Allerdings gibt es im Verhältnis zu den historischen Rosen nur wenige Moderne Rosen, die stark duften und dabei auch noch widerstandsfähig gegen Krankheiten sind.

Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls die Pillnitzer Rosensichtung,(Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in Dresdendie die Gesundheit des aktuellen Duftrosen-Sortiments eingehend getestet hat.

 Wir stellen Ihnen hier Rosensorten vor, die mit Duft und Gesundheit

gleichermaßen überzeugen.

Ein ausgeprägter Rosenduft geht häufig mit einer wenig ausgeprägten Widerstandsfähigkeit gegenüber Blattkrankheiten einher. Gesundheit und Duft in einer Sorte zu vereinen ist eine große Herausforderung für die Rosenzüchter. 

Bei der Zucht vieler neuer Rosensorten stand das Aussehen der Blüten im Vordergrund und so verschwand der Rosenduft mit den Generationen. Mittlerweile aber sind auch deutsche Züchter wieder dabei neue Sorten mit nostalgischer Blütenform und viel Duft zu züchten. Spätestens nach dem der Englische Züchter David Austin begann Rosen zu züchten die den Charm und den Duft historischer Rosen, mit den Vorzügen der Modernen öfter blühenden Sorten vereinen.

 Zur Zeit sind reichlich neue Rosensorten, mit gutem Duft in den Rosenkatalogen zu finden

Es gibt viele Neuzüchtungen, die je nach Farbe einen blumigen Duft haben, das sind meist die roten und rosafarbenen Sorten oder die gelben oder weißen, die eher einen fruchtigen besitzen oder nach Gewürzen und Kräutern riechen.


Bitte beachten sie, dass der Duft der Rosen  mit der Tageszeit, der Temperatur und Luftfeuchte stark schwanken kann! Eine Rose kann morgens überragend duften und nachmittags, nur noch wenig


Die genannten Eigenschaften der Rosen, was Duft, Gesundheit und Winterhärte betrifft basieren auf der Erfahrung Norddeutscher Rosenbaumschulen. Die Rosen sind auf normalen Rosenstandorten gewachsen, wobei berücksichtigt worden ist, das die Edelrosen einen guten, luftigen, nährstoffreichen Standort haben, da sie in der Regel etwas anspruchsvoller sind.

 

Bei der Angabe der Gesundheit (Es wird immer von einem guten Rosenstandort ausgegangen)  und Winterhärte der Rosen bedeuten die Sternchen:

 

Gesundheit: ****   Befall kann weitgehend ausgeschlossen werden

                      ***   leichten Befall kann es an ungünstigen Standorten geben

                        **   Stärkungsmittel und optimaler Standort wird angeraten

 

Winterhärte:  ***   Die Rose ist gut frosthart. In rauen Lagen wird aber trotzdem zu einem Winterschutz   

                                geraten (zu mindest anhäufeln)

                        **   Die Rose ist bei kurzzeitigen Frösten gut winterhart. Winterschutz ist zu empfehlen

                               (anhäufeln und bei langen Frostperioden mit Reisig abdecken)

                            Rose ist frostanfällig. Geschützter Standort und guter Winterschutz ist nötig, damit die

                               Rose überleben kann.


viele Sortenvorschläge

duftender moderner Rosensorten finden sie auf den nächsten Seiten. Bitte auf die Buttons klicken